Adnet
Schaltplatz
Messe der Kölner Berufskollegs

Berufskollegs informieren auf Messe Mitte November

1. November 2016 | 09:00 | red
09122010_Schulklasse_gr.jpg

Mitte November dieses Jahres wollen sich die 25 Kölner Berufskollegs auf einer Messe im Mediapark vorstellen. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Am 16. November findet im Mediapark 6 eine Bildungsmesse statt. Dann präsentieren die Kölner Berufskollegs ihre Leistungen und Bildungsangebote. Mehr 25 Bildungseinrichtungen sind dabei.

Wie die Stadt Köln im Vorfeld der Messe bekannt gab, läuft die Messe der Berufskollegs zwischen 9 und 16 Uhr. Neben den 25 Berufskollegs der Domstadt werden sich dann auch berufsständische Kammern, Weiterbildungskollegs sowie Beratungsstellen der interessierten Öffentlichkeit vorstellen. Die Messe will sich als Informationsplattform für alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Eltern aber auch Lehrkräfte etablieren. Vorträge sowie Foren für Lehrkräfte und Eltern runden das Angebot ab.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Vorträge auf alternativen Wegen zu Fachhochschule und Abitur und richtet sich insbesondere an Eltern. Denn der Trend in Richtung höhere Bildungsabschlüsse hält an und Berufskollegs spielen hier eine entscheidende Rolle. Seit Jahren steigt die Zahl der Erziehungsberechtigten, die sich für ihre Kinder den direkten Weg zum Abitur wünschen. Während im Jahr 2005 noch knapp 40 Prozent der Grundschülerinnen und -schüler auf eine Hauptschule oder eine Realschule wechselten, wählten zehn Jahre später nur noch 28 Prozent eine dieser Schulformen. Bildungsexperten nennen das „Abstimmung mit den Füßen“.

Im gleichen Zeitraum stieg der Übergang vom Primarbereich an eine Gesamtschule von 17,9 auf 22,8 Prozent, an ein Gymnasium sogar von 42,5 auf 49,2 Prozent. Damit sind Gymnasien und Gesamtschulen bei rund 72 Prozent der Eltern aktuell die Schulformen der Wahl für den Wechsel ihres Kindes von der Grundschule auf eine weiterführende Schule.

Vielen Eltern sind alternative Wege zum Abitur nach wie vor unbekannt, wie etwa die Option, nach der Realschule auf ein Berufskolleg zu wechseln. Zahlreiche positive Schulkarrieren belegen, dass dies eine sinnvolle Alternative sein kann. 2015 wechselten knapp 35 Prozent aller Realschülerinnen und -schüler in die gymnasiale Oberstufe, drei Viertel davon an eine Gesamtschule oder ein Gymnasium, ein Viertel an ein berufliches Gymnasium. Dabei ist der Abschluss mit Allgemeiner Hochschulreife an einem Beruflichen Gymnasium am Berufskolleg genau wie an Gymnasien und Gesamtschulen innerhalb von drei Jahren möglich und eröffnet ebenso den Weg zu allen Studienrichtungen, erläuterte die Stadt Köln.

Einige Berufliche Gymnasien vermitteln neben dem Abitur zusätzlich einen Berufsabschluss. Damit erhalten die Schülerinnen und Schüler hier eine gute Startposition fürs Studium und die spätere Berufskarriere. Eine besondere Chance bietet zudem die Doppelqualifikation. Dabei erhalten die Azubis neben der Dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule bei bestandenen Prüfungen auch das Fachabitur.

, , , , , , ,