Adnet
Schaltplatz
Digital Education Day mit der Universität zu Köln

Inklusion dank Tablets möglich

26. Oktober 2016 | 08:30 | red
Universitaet_neu.jpg

Am kommenden Samstag wird sich auch die Kölner Universität am Digital Education Day präsentieren. Es geht um die Didaktik im Physik-Unterricht. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Am kommenden Samstag findet am Joseph-DuMont-Berufskolleg im linksrheinischen Stadtteil Bilderstöckchen eine ganztägige Veranstaltung statt. Sie ist Bestandteil des Digital Education Day.

Wie die Verantwortlichen der Kölner Universität am gestrigen Dienstag bekannt gaben, stehen heutige Pädagogen vor zwei riesengroßen Herausforderungen. Sie müssen sich auf längeres, gemeinsames Lernen und die damit verbundenen Anforderungen an die eigene Unterrichtsgestaltung auseinandersetzen. Experten fassen das unter dem Begriff Inklusion zusammen. Zum anderen sollen sie möglichst sinnvoll moderne Medien für die Informationsvermittlung nutzen.

Das beide Anforderungen kein Widerspruch sind, das wollen nun Professor Dr. André Bresges, Direktor des Instituts für Physikdidaktik zusammen mit seiner Kollegin Hannah Weck und seinem Kollegen Dr. René Foellmer am praktischen Beispiel zeigen. Dabei haben Naturwissenschaften wie auch die Physik einen großen Vorteil.

Von naturwissenschaftlichen Experimenten, bei denen Schüler und Schülerinnen selber mitmachen können, geht oft zuerst eine besondere Faszination aus. Bestimmte Barrieren sprachlicher, kognitiver oder haptischer Art können aber bewirken, dass die Faszination rasch in Frustration umschlägt. Bresges untersucht in den „Competence Labs“ der Universität die Ursache-Wirkungszusammenhänge gemeinsam mit SchülerInnen inklusiver Klassen, LehrerInnen und Studierenden des Lehramtes genauer.

„Nach unserer bisherigen Erfahrung haben Tablets das Potenzial, Barrieren abzubauen und für alle Schüler individuelle Zugänge zum Experiment und zum Lerngegenstand bereit zu stellen“, so die bisherigen Erfahrungen des Forscherteams. Wie das geht, wie das effizient in den Unterricht umgesetzt werden kann und welche Tricks und Eigenarten man beachten muss, soll sein Beitrag zum Digital Education Day an Beispielen zum Mitmachen demonstrieren, kündigte Bresges an.

Professor Bresges hat seit 2007 die Professur für Physik und ihre Didaktik an der Universität zu Köln inne. Gleichzeitig begleitet er wissenschaftlich pädagogische und didaktische Themen für Polizei, Schulträger und Schulen (Crash Kurs NRW, iPads an Kölner Schulen). Er ist Projektleiter der „Competence Labs“ im Rahmen der Qualitätsoffensive LehrerInnenbildung an der Universität zu Köln

Weitere Information und Anmeldung zum Digital Education Day finden sie auch im Internet unter: https://digitaleducation.cologne.

, , , , , , ,