Adnet
Schaltplatz
Ratsbeschluss zur Schulpolitik in Köln

Viele Maßnahmen für neue Schulplätze beschlossen

23. September 2016 | 10:15 | red
09122010_Schulklasse_gr.jpg

Die Zahl der Schulplätze muss wachsen, so wie die Schülerzahlen. Der Stadtrat hat dazu gestern einige Maßnahmen beschlossen. Symbolbild: Archiv Köln Nachrichten

Die Stadt Köln wächst. Diese eigentlich positive Nachricht erhöht jedoch auch den Bedarf nach weiteren Schulplätzen, denn die steigenden Kinderzahlen in Köln machen sich inzwischen auch an den Schulen bemerkbar.

Hinzu kommt, dass mit den vielen zugereisten Flüchtlingen auch viele minderjährige und damit schulpflichtige Kinder und Jugendliche in Köln ein neues Zuhause gefunden haben. Als Konsequenz aus den weiter steigenden Schülerzahlen arbeitet die Verwaltung mit Hochdruck an der Realisierung weiterer Schulplätze an Gymnasien und Gesamtschulen.

Der Rat hat in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag weitere Maßnahmen der Verwaltung auf den Weg gebracht. Demnach wird die Zügigkeit an fünf Gymnasien und zwei Gesamtschulen zum Schuljahr 2017/18 erhöht.

Neben zahlreichen Aufstockungen der Zügigkeiten wurden Erweiterungsbauten für das Elisabeth-von-Thüringen und das Schiller-Gymnasium, beide Nikolausstraße 55, in KölnSülz, beschlossen. Im Fall der auslaufenden Schließung der Hauptschule Ringelnatzstraße werden die Räumlichkeiten von dem benachbarten Gymnasium Rodenkirchen übernommen. An der Gesamtschule Rodenkirchen werden die Aufnahmekapazitäten durch die Errichtung von Fertigbaueinheiten zum Schuljahr 2017/18 erstmalig erhöht.

Darüber hinaus hat der Rat die Verwaltung beauftragt, unverzüglich die Planungen für eine weiterführende Schule in Rondorf aufzunehmen.Nach Beschluss durch den Rat werden die vorgesehenen schulorganisatorischen Maßnahmen der Bezirksregierung als obere Schulaufsichtsbehörde zur Genehmigung vorgelegt, hieß es dazu abschließend.

, , , , , , , ,