Adnet
Schaltplatz
Handwerkskammer zu Köln ehrt die Besten

58 Junghandwerker aus der Region waren erfolgreich

6. Dezember 2016 | 08:30 | red
Bild: Archiv Köln Nachrichten

Vier junge Handwerker dürfen sich Bundessieger nennen. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Beim bundesweiten Leistungswettbewerb des Handwerks haben gleich 58 junge Handwerkerinnen und Handwerker aus der Region erfolgreich abgeschnitten. Vier von ihnen wurden sogar zu Bundessiegern gekürt.

Wie die Kölner Handwerkskammer ausführte, heißen die vier Bundessieger des Leistungswettbewerbs Patrick Gollasch (Fleischer aus Ruppichteroth im Rhein-Sieg-Kreis), Ahmad Tawana (Stuckateur aus Brühl), Ruven Adrian und Anastasia Salmajer (Glasveredler aus Rheinbach). Sie konnten sich mit ihren Leistungen während der Lehre bundesweit ganz oben platzieren.

In 58 Handwerksberufen ist in den vergangenen Wochen ermittelt worden, wer die beste Nachwuchskraft in der Region KölnBonn ist. Diese 58 Kammersieger lädt die Handwerkskammer zu Köln im nächsten Jahr zu einer zehntägigen Studienreise nach Frankreich ein. Das gab Alexander Hengst, Vizepräsident der Handwerkskammer, bekannt, der gemeinsam mit dem Staatssekretär im NRW- Wirtschaftsministerium, Dr. Günther Horzetzky, und mit Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich die jungen Handwerker für ihre gute Gesellenprüfung und für die erfolgreiche Teilnahme am Leistungswettbewerb des Handwerks auszeichnete.

Kammervizepräsident Hengst ermutigte die jungen Handwerker dazu, berufliche Erfahrungen auch außerhalb Deutschlands zu sammeln. Bei der Suche nach einem Praktikumsbetrieb kann die Handwerkskammer Unterstützung leisten, denn zu Wirtschafts- und Bildungsorganisationen in zwölf Ländern bestehen enge Kontakte. 21 der 58 diesjährigen Kammersieger sind junge Frauen. Sie sind auch in Berufen erfolgreich, die früher als Männerberuf galten, wie beispielsweise die Berufe Zweiradmechaniker, Schornsteinfeger, Maler und Lackierer, so die Kammer weiter.

Eine der Gewürdigten, die 22-jährige Lisa-Marie-Thamm, bekam zudem noch einen Weiterbildungsscheck in Höhe von 1000 Euro. Sie wurde beim Kölner Einzelhändler Pelz Adrian zur Kürschnerin ausgebildet und wurde zusätzlich mit dem Lofthouse-Preis ausgezeichnet. Benannt wurde der Preis nach dem Vorsitzenden der Berufsbildungsorganisation North West Training Council in Liverpool. Thamm erzielte in der Abschlussprüfung das beste aller 58 Ergebnisse.

, , , , , , , , ,