Adnet
Schaltplatz
CIVIS Medienpreis 2016

936 Programme stehen im europäischen Wettbewerb

14. April 2016 | 16:00 | red
Bild: Köln Nachrichten

Der Westdeutsche Rundfunk WDR ist erneut für seine Berichterstattung nominiert worden. Am 12. Mai 2016 werden die CIVIS-Medienpreise in Berlin verliehen. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Der Europäische Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt geht in seine entscheidende Runde. Nun hat die Fachjury eine erste Vorauswahl getroffen. Aus 936 Bewerbungen wurden 25 aussichtsreiche Kandidatinnen und Kandidaten herausgesucht.

Wie die in Köln ansässigen Organisatoren des Medienpreises CIVIS 2016 am heutigen Donnerstag bekannt gaben, hatten sich 936 Programmanbieter aus 21 EU-Mitgliedsstaaten um eine Teilnahme an der Endrunde dieses Preises beworben. Nun wurden die 25 aussichtsreichsten ausgewählt, um den Sieger unter sich auszumachen. Vier Preise sind bereits jetzt fest vergeben, weitere stehen aber noch zur Entscheidung aus.

Der Bayerische Rundfunk und der Westdeutsche Rundfunk sind viermal zum CIVIS Medienpreis 2016 nominiert – ebenso nominiert sind das Deutschlandradio, der Hessische Rundfunk, das Spreeradio, der Rundfunk Berlin-Brandenburg, das Zweite Deutsche Fernsehen, die BBC und Channel 4 News, der Österreichische Rundfunk und das Schweizer Radio und Fernsehen wie auch die Zürcher Hochschule der Künste.

Auch die ersten Entscheidungen sind bereits getroffen. Der „European Young CIVIS Media Prize“ geht an die Zürcher Hochschule der Künste. Die CIVIS Sonderpreise „Fußball + Integration“ gehen an den Bayerischen Rundfunk und den Westdeutschen Rundfunk. Europas bedeutendster Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt wird in mehreren Kategorien als europäischer Fernsehpreis vergeben. Der europäische Radiopreis zeichnet deutschsprachige Programme aus der EU und der Schweiz aus. Mit dem CIVIS Online Medienpreis kommt eine Auszeichnung für journalistische Webangebote wie Webvideos hinzu. Der „Young CIVIS Media Prize“ wird als europäischer Förderpreis verliehen.

Der „CIVIS Kinopreis“ wird als Publikumspreis für europäische Spielfilme im deutschen Kino verliehen. Das Publikumsvoting im Internet läuft vom morgigen Freitag bis zum 20. April.

Die Preisverleihung selbst wird am 12. Mai im Auswärtigen Amt in Berlin stattfinden. Auch Bundespräsident Joachim Gauck wird dabei sein. 400 geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik werden die Preisvergabe vor Ort verfolgen. Moderatorin ist Sandra Maischberger. Der CIVIS Medienpreis wird von der Arbeitsgemeinschaft der Landesrundfunkanstalten in Deutschland (ARD), vertreten durch den Westdeutschen Rundfunk, gemeinsam mit der Freudenberg Stiftung ausgeschrieben. Mehrere öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten sind Medienpartner. Veranstalter ist die Civis Medienstiftung in Köln.

Die Programmübersicht finden sie auch im Internet unter: https://www.civismedia.eu/downloads/2016_civis_nominierte.pdf.

, , , , , , , , , ,