Adnet
Schaltplatz
Zett Emm 20/16 in Köln

Viertes Jugendmusikfestival für zeitgenössische Musik in der alten Feuerwache

2. November 2016 | 11:15 | red

Am Samstag nach der Sessionseröffnung (12. November 2016) findet in der Veranstaltungslokalität Alte Feuerwache im Kölner Agnesviertel zum vierten Mal ein Jugendmusikfestival für zeitgenössische Musik statt.

An diesem Tag werden die Nachwuchsmusiker und -komponisten zwischen 13 und 19 Uhr zu Uraufführungen, Choreographien, Musikvideos, Improvisationsworkshops einladen. Gesprächsrunden und fünf halbstündige Konzerte runden den Veranstaltungstag ab. Auf dem Festival sind alle musikalischen Genres vertreten. Neben experimenteller Musik gibt es auch Improvisationen, Tanz, Neue Musik, Sound, Klangkunst, Choreographien sowie elektronische Kompositionen.

Mit dabei sind auch das Ensemble für Neue Musik der Rheinischen Musikschule (RMS) unter der Leitung von Ulla Grümmer mit frischen und originellen Uraufführungen sowie der junge Komponist Wassil Damjanov und Schülerinnen und Schüler der Tanzakademie der RMS, die eine Performance präsentieren, bei der sich die Klänge und Bewegungen durch live-elektronische Prozesse gegenseitig beeinflussen.

Bei der Veranstaltung ist auch die Kunsthochschule für Medien (KHM) vertreten, sie stellt dort ihr hauseigenes Klanglabor vor und präsentiert dort eigene audiovisuelle Klangkompositionen. Eine Lounge befindet sich im Tanzraum.

Das Jugendmusikfestival ist ein Projekt der Rheinischen Musikschule Köln, in diesem Jahr in Kooperation mit KölnMusik/Kölner Philharmonie, dem WDR, der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), der Tanzakademie der Rheinischen Musikschule Köln, der Kompositionsklasse der Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf sowie dem Institut für Computermusik und elektronische Medien (ICEM) der Folkwang Universität der Künste in Essen. Die Annemarie und Helmut Börner-Stiftung unterstützt die Veranstaltung.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen sowie die Teilnahme an den Workshops sind kostenfrei. Eine Anmeldung zu den Workshops ist aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl notwendig. Ansprechpartner hier ist Herr Thomas Taxus Beck, (Rufnummer: 0221 / 951469 – 0 oder per Mail an: taxusbeck@aol.com oder rms.fachleitung@stadt-koeln.de.

, , , , , , , ,