Adnet
Schaltplatz
Neues aus dem Erzbistum Köln

Kölner Erzbischof startet Sprüh-Aktion

2. Dezember 2016 | 08:30 | red
Das Erzbistum und der Caritas-Verband wollen am Wochenende mit Sprühkreide Kölner Plätze markieren. Bild: Erzbistum Köln

Das Erzbistum und der Caritas-Verband wollen am Wochenende mit Sprühkreide Kölner Plätze markieren. Bild: Erzbistum Köln

Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat mit Beginn des Monats Dezember eine neue Aktion ins Leben gerufen. Mit dem Hashtag #gutmensch wirbt der oberste Vertreter der Katholischen Kirche im Rheinland für die neueste Kampagne „zusammen gut“.

Wie die Pressestelle des Erzbistums am gestrigen Donnerstag berichtete, dient die neue Aktion auch der Stärkung des gesellschaftlichen Engagements in der Domstadt. Anlass ist das von vielen Toleranzkritikern gerne zitierte Schmähwort „Gutmensch“. Die negative Konnotation soll durch die Kampagne in sein Gegenteil, nämlich etwas Positives, gewendet werden.

Gemeinsam mit dem Kölner Diözesan-Caritasverband wird der Kölner Erzbischof daher am Wochenende die Kampagne „zusammen gut“ starten. „Wenn Menschen, die sich für andere Menschen einsetzen, als Gutmenschen beschimpft werden, so ist das absurd und gefährdet unsere Gesellschaft. Kann denn Engagement für das Gemeinwohl schlecht sein?“ so die rhetorische Frage des Kirchenmannes.

In einem Video, das derzeit in den sozialen Medien verbreitet wird, sprayt der Kardinal mit Sprühkreide #gutmensch auf den Boden. 40 Gruppen unter anderem aus dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend und Mitarbeiter der Caritas im Erzbistum werden am Wochenende dem Kardinal folgen und Plätze mit #gutmensch markieren.

Auf einer dazu kreierten Webseite sind zudem Portraits und Geschichten von Gutmenschen zu finden, außerdem eine Auswahl an Möglichkeiten, sich selbst zu engagieren. Auf Plakaten und Postkarten wird unter anderem das Engagement der vielen tausend Ehrenamtlichen gewürdigt. Das Erzbistum ruft außerdem dazu auf, sich unter #gutmensch an der Diskussion über das Thema in sozialen Netzwerken zu beteiligen.

Die Kampagne „zusammen gut“ soll über ein Jahr lang gesellschaftliches Engagement stärken und Menschen ermutigen, sich für Andere und für die Gemeinschaft einzusetzen. In aktuellen Zeiten des Misstrauens und der Angst, könne Kirche wichtige Werte in die Gesellschaft bringen, so der Kölner Erzbischof ewiter. Er sieht die Kampagne als Mutmacher, zu diesen Werten zu stehen. „Ich bewundere die vielen Menschen in unserem Erzbistum, die mit Liebe und Engagement für ihre Nächsten, die Botschaft Jesu leben. Diese Gutmenschen wollen wir in ihrem Tun stärken und sie ermutigen, unsere Welt mitzugestalten.“

Offen ist, ob die Stadt Köln der Sprühaktion zugestimmt hat. Denn üblicherweise sind Sprühaktionen aus welchen Gründen auch immer nicht gerne gesehen. Bei werblichen Sprühaktionen in der Vergangenheit hatte die Stadt stets darauf hingewiesen, dass sie dies als Verunstaltung des öffentlichen Raums ansieht. Allerdings hat dies für die Verursacher selten Folgen, da Sprühkreide in der Regel nach dem nächsten Regen weggewaschen sind.

Weitere Informationen zur anlaufenden Kampagne finden sie auch im Internet unter: www.zusammen-gut.de.

, , , , , , ,