Adnet
Schaltplatz
Spielplatzspende in Köln-Lindweiler

Knapp 7000 Euro für ein neues Spieleparadies

9. Juli 2015 | 09:30 | red
Bürgermeisterin Elfi Scho Antwerpes (rechts), Sabine Newrzella, IG Einkaufszentrum Heimersdorf und Dirk Hecking, Handwerksammer zu Köln, beim Ortstermin in Heimersdorf.  Bild: IG Einkaufszentrum Heimersdorf

Bürgermeisterin Elfi Scho Antwerpes (rechts), Sabine Newrzella, IG Einkaufszentrum Heimersdorf und Dirk Hecking, Handwerksammer zu Köln, beim Ortstermin in Heimersdorf. Bild: IG Einkaufszentrum Heimersdorf

Die Heimersdorfer Junge sind seit einigen Jahren Spielplatzpaten der Spielfläche am Giershausener Weg. Doch der ehemalige Wasserspielplatz ist vollständig betontiert und soll umgebaut werden. Auf einem Fest sammelten die Initiatoren knapp 7000 Euro, nun gab es einen Ortstermin.

Wie die Interessengemeinschaft Einkaufszentrum Heimersdorf berichtete, war Kölns erste Bürgermeisterin Elfi Scho bereits vor Ort, um sich über den Zustand der Spielplatzfläche zu informieren. Neben einigen älteren Aufbauten erinnert der Spielplatz eher an eine gut ausgebaute Landesstraße denn an eine Spielfläche. Seit Jahren schon kämpfen die Spielplatzpaten der Heimersdorfer Junge um eine Revitalisierung, mit einem großen Fest und einer Geldspende in Höhe von knapp 7000 Euro sorgen nun für Bewegung.

Wie genau der Spielplatz einmal aussehen soll, wird nun im weiteren Verfahren geklärt. Das schon seit Jahrzehnten etablierte Beteiligungsmodell der zuständigen Abteilung Kinderinteressen und Jugendförderung wird auch hier greifen. Dabei werden vor allem Kinder und Jugendliche aus dem Viertel in die Planungen einbezogen. Mit der Geldspende hoffen die Initatoren vor Ort, den notwendigen Umbau des Spielplatzes beschleunigen zu können.

 

, , , , , ,