Adnet
Schaltplatz
Baukonjunktur in NRW

Wohnbaugenehmigungen steigen weiter rasant an

23. November 2016 | 10:30 | red
Bild: Köln Nachrichten

Es fehlt weiter an Wohnungen im Land. Die Wohnungswirtschaft hat jedoch reagiert, die Zahl der Genehmigungen steigt 2016 deutlich an. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Die nordrhein-westfälischen Bauämter haben in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres mehr als 49.500 Baugenehmigungen ausgesprochen. Das war knapp ein Drittel mehr als im Vorjahr.

Wie das Statistische Landesamt IT.NRW am heutigen Mittwoch berichtete, erhöhte sich die Zahl der Baugenehmigungen gegenüber den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 um 31,6 Prozent oder knapp 11.900 Wohnungen. 41.456 Wohnungen (+ 23 Prozent) sollten in neuen Wohngebäuden, weitere 7046 durch Aus- und Umbaumaßnahmen. Diese Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt (+ 95,9 Prozent). Ebenso gestiegen ist die Zahl der Wohnungen in so genannten Nichtwohngebäuden. Hier gab es 1024 Baugenehmigungen, ein Plus von sogar 214 Prozent.

Besonders hoch war das Wachstum der Genehmigungszahlen bei den Baufreigaben für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+25,5 Prozent) und in Wohnheimen (+203,7 Prozent). Dagegen lag die Zahl der Genehmigungen für Einfamilienhäuser nahezu auf Vorjahresniveau (+0,1 Prozent). Etwas mehr als ein Drittel (knapp 35 Prozent) der Bauanträge wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 in den kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens genehmigt, 65 Prozent entfielen auf die Kreise. In den kreisfreien Städten war der Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 36,9 Prozent höher als in den Kreisen (+ 29 Prozent) des Landes.

Regionale Ergebnisse mit starken Abweichungen

In der größten Kommune des Landes, in Köln, gab es ebenfalls positive Vorzeichen. Mit insgesamt 2906 neu genehmigten Wohnungen erhöhte sich diese Zahl in den ersten neun Monaten um immerhin 24 Prozent, also knapp ein Viertel. Auch hier folgte die Wohnungswirtschaft dem Landestrend. Während die Zahl der neu genehmigten Eigenheime zurückging, stieg die Zahl der neu genehmigten Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern weiter an.

Die Neun-Monats-Ergebnisse sind in diesem Jahr aber wieder von starken Unterschieden geprägt. Während Köln mit seinem Ergebnis fast an das Landesergebnis heranreicht, stiegen die neu genehmigten Wohnungen in Bonn um lediglich drei Prozent auf 1489 (Vorjahreszeitraum: 1446). In Leverkusen ging die Zahl der Neubaugenehmigungen sogar zurück, um 14,1 Prozent auf 207. Auf der anderen Seite verzeichnete die Landeshauptstadt Düsseldorf einen regelrechten Ausbruch nach oben. Hier verdreifachte sich die Zahl nahezu von 1086 auf 3117.

, , , , , , , , , , , ,