Adnet
Schaltplatz
Winterzauber am Achensee

Mit Ski, Charme und Tiroler Steinöl

14. Februar 2017 | 14:00 | ag
Rund um das Tiroler Meer warten tolle Winter-Attraktionen Bild: ag

Rund um das Tiroler Meer warten tolle Winter-Attraktionen Bild: ag

Der Winter ist vielerorts eine stille Zeit. Die Vorstellung von schneebedeckten Flächen und eisiger Kälte packt die Bewegung per se in ein Vakuum.

Auch das bunte Karussell im Kopf hat den Wunsch, sich zurückzuziehen, zu verstummen. Obgleich es alternative Ideen gibt zu „überwintern“ im klassischen Sinn, mag es ein fabelhaftes Unterfangen sein, sich der dunklen Jahreszeit mit all ihrer weißen Pracht und dem hellen Funkeln der Wintersonne bewusst auszusetzen. Dann folgt der Impuls zum Aufbruch aus der Kölner Tiefebene zum 930 Meter hochgelegenen Achensee, dem größten See Tirols. Weil hier, und darauf liegt der Akzent, die Winterzeit etwas Magisches hat.

Über dem zehn Kilometer langen und bis zu 133 Meter tiefen Tiroler Meer schwebt zauberhafter Flair. Schon allein die Szenerie frühmorgens, wenn dunstige Nebelschwaden die Seefläche wie dampfkochend erscheinen lassen. Oder zur „Blue Hour“, wenn sich das Alpenglühen der umliegenden Gipfel im tiefschwarzen Wasser widerspiegelt, um dann darin zu versinken. Es gibt so viel impressionistischen Input zu entdecken, der die Sinne am Achensee wundervoll belebt.

Sensationelle Sport- und Kulturangebote

Brennender Ölschiefer im Vitalberg-Museum zur Gewinnung des wertvollen Tiroler Steinöls Bild: ag

Brennender Ölschiefer im Vitalberg-Museum zur Gewinnung des wertvollen Tiroler Steinöls Bild: ag

Und lebhaft geht es allemal bei dieser Perle der Naturschönheit zu. Nachdem die österreichischen Landesfürsten, Kaiser wie Könige, die Region zwischen Rofan- und Karwendelgebirge vor rund 500 Jahren für sich entdeckten, lockt das landschaftliche Refugium mittlerweile als „Mehrgenerationen-Destination“ mit sensationellen Sport- und Kulturangeboten. „Seit der Erschließung des Gebietes für den Tourismus gehört der Achensee zu den beliebtesten Urlaubs- und Ausflugszielen Tirols“, erklärt Daniela Steinmann-Kuen in ihrer Funktion als verantwortliche Sprecherin des Achensee Tourismus. Sie zählt die angesiedelten Orte Achenkirch, Maurach, Pertisau, Steinberg und Wiesing mit ihren über 7000 Einwohnern auf, die sich unter der Marke „Achensee, Tirols Sport & Vital Park“ gruppiert haben.

Bei märchenhaft verschneiten Bedingungen werden Gästen bis zu 50 verschiedene Aktivitäten geboten. Der Achensee war von jeher ein Langlauf-Eldorado, darüber hinaus gibt es vier exzellente Skigebiete für alle Könnerstufen, Modetrends wie Snowbiking, -kiting und -tubing, Skitouren und Schneeschuhwandern im Naturpark Karwendel und natürlich Rodelspaß und Winterreiten sowie – kuschelig eingepackt – romantische Kutschfahrten am See.

Alpiner Sehnsuchtsort mit Vanille-Duft

Posthotel-Chef Karl. C. Reiter kennt den Weg für unbeschwertes Urlaubsgefühl Bild: ag

Posthotel-Chef Karl. C. Reiter kennt den Weg für unbeschwertes Urlaubsgefühl Bild: ag

Eine charmante Adresse für Letztgenannte heißt „Posthotel Achenkirch“, dem das größte private Lipizzaner-Gestüt Europas angeschlossen ist. Die Seele der Zweisamkeit lächelt der Pferdekutsche oder dem -schlitten zu. Ein Sehnsuchtsort der Fünfsterne-Kategorie, der die Atmosphäre von hochalpinem Ambiente und edlem Interieur aus allen Poren atmet. In diesem eleganten Wohlfühlresort in den Bergen lässt sich der durchströmende Duft von Vanille inhalieren. In der Spa- und Badelandschaft auf 7000 Quadratmetern mit Muse innehalten, die fantastische Pflegekraft von Steinöl-Anwendungen genießen oder kulinarische Küchen-Highlights kosten. Hauptsache man findet seine Kraft und zu sich selbst.

Unter Führung von Hotelmanager Karl C. Reiter wird Tiroler Herzlichkeit aufs Beste projiziert. Hier gibt es den spielerischen Mix aus Möglichkeiten, der scheinbare Widersprüche vereint und damit Grenzen überwindet, auch die eigenen, um die Reise zu beginnen. Genauso präsentiert sich der Achensee. Auf den ersten Blick ein zerklüfteter Fjord aus der letzten Eiszeit, offenbart er dem Besucher sein attraktives Geheimnis als sympathisches Urlaubsziel zum Ankommen.

Die Recherche erfolgte auf Einladung des Achensee Tourismus.

, , , , , , , ,