Adnet
Schaltplatz
Dramatische Rettung am Bahnhof Horrem

50-Jähriger liegt im Gleisbett – Bundespolizei sucht Zeugen

6. Dezember 2016 | 13:30 | red
Logo: Bundespolizei

Die Kölner Bundespolizei sucht nach Zeugen. Am 26. November wurde ein 50-Jährige im Gleisbett des Bahnhofs Horrem gefunden. Der Hergang ist weiter unklar. Logo: Bundespolizei

Die Bundespolizei ermittelt weiter in einem Fall, der sich bereits im November dieses Jahres zugetragen hat. In der Nacht des 26. November wurde ein 50-jähriger Mann auf den Gleisen gefunden. Ein Zeuge leistete Erste Hilfe, der Hergang ist derzeit noch völlig unklar.

Wie die Kölner Bundespolizei am heutigen Dienstag berichtete, ist derzeit noch nicht geklärt, wie der Mann ins Gleisbett geriet. Deshalb hat die Sicherheitsbehörde am heutigen Dienstag einen Zeugenaufruf gestartet. Der 23-jährige Ersthelfer hatte den Mann zwar aus dem Gleisbereich gezogen und die Rettungskräfte alarmiert, über den Hergang des Unfalls konnte er jedoch keine Angaben machen.

Der 23-Jährige fand den Mann gegen 2 Uhr einen Mann, der bewegungslos im Gleisbett lag. Sofort sprang er in die Gleise und zog ihn zwischen zwei Gleiskörper, damit er nicht durch einen herannahenden Zug erfasst werden konnte. Die unmittelbar alarmierten Rettungskräfte brachten den Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war der 50-Jährige von einer Weihnachtsfeier auf dem Heimweg. Am Bahnhof soll er dann auf seinen Zug gewartet haben. Auch nach mehr als einer Woche ist das Opfer noch immer nicht vernehmungsfähig, derzeit liegt er zur Behandlung in einer Spezialklinik. Über die Schwere und Art seiner Verletzungen machte die Behörde keine Angaben.

Sachdienliche Hinweise dazu richten sie direkt an die kostenfreie Servicenummer der Bundespolizei unter der Rufnummer: 0800 / 6 888 00.

, , , , , ,