Adnet
Schaltplatz
Vortrag im Bezirksrathaus Lindenthal

Digitalisierung als Gefahr für den Arbeitsmarkt?

23. November 2016 | 14:30 | red
Bild: Archiv Köln Nachrichten

Die Digitalisierung: Fluch oder Segen, oder doch beides. In Köln-Lindenthal wollen Stadt und DGB nun die Folgen für den Arbeitsmarkt diskutieren. Symbolbild: Archiv Köln Nachrichten

Die Digitalisierung bahnt sich ihren Weg in immer mehr Lebensbereiche. Und die weltweite Vernetzung sorgt für neue Arbeitsplätze. Doch nicht alle sind derart optimistisch, sie befürchten, dass die Digitalisierung vor allem Arbeitsplätze gefährdet.

In einer Diskussions- und Informationsveranstaltung wollen der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB und die Stadt Köln dieser Frage auf den Grund gehen. Dazu haben die Organisatoren einige Experten und Vertreter der Arbeitnehmerseite eingeladen, um genau darüber zu referieren.

Gehen Jobs durch die Automatisierung verloren? Sind die Ängste vor Arbeitsplatzvernichtung berechtigt? Welche Branchen und Tätigkeiten sind gefährdet?, sind nur einige der drängenden Fragen. Dr. Gerd Zika vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit stellt zentrale Thesen der aktuellen Studie „Wirtschaft 4.0“ vor, die sowohl die Entwicklung im industriellen Bereich als auch im Dienstleistungssektor betrachtet.

Nach dem Vortrag diskutieren Carsten Ganser von der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und Manfred Grzybek, Betriebsrat AXA Konzern AG, über die betriebliche Praxis und die Veränderungen der betrieblichen Abläufe, die inzwischen in den meisten Unternehmen Einzug gehalten haben.

Die Gesprächsführung übernimmt Antonia Kühn vom Deutschen Gewerkschaftsbund NRW. Der Abend ist Teil einer Reihe zum Thema Arbeit 4.0 des Deutsche Gewerkschaftsbundes Köln und der Volkshochschule, die in diesem Frühjahr gestartet ist. Einmal pro Semester soll eine Veranstaltung zu einem spezifischen Aspekt des Themenkomplexes stattfinden, kündigte die Stadt weiter an.

Die Veranstaltung findet am Dienstag (29. November 2016) ab 19 Uhr in der VHS im Bezirksrathaus Lindenthal, Aachener Straße 220 statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich.

, , , , , , , , ,