Adnet
Schaltplatz
Polizei warnt vor Falschgeld

Falsche ‚Fuffziger‘ im Umlauf

1. April 2016 | 15:00 | red
01042016_50Euro_Banknote

An diesen drei Stellen können die gefälschten 50-Euro-Banknoten erkannt werden. Ansonsten sind sie schon nahe am Original. Bild: Polizei Köln

Die Kölner Polizeibehörde hat am heutigen Freitag eine Warnmeldung herausgebracht. Demnach sind im Zuständigkeitsbereich der Kölner Polizeibehörde (Köln und Leverkusen) offenbar vermehrt gefälschte 50-Euro-Banknoten in Umlauf gebracht worden.

Die Fälschungen sind dabei erstaunlich professionell und damit sehr nah am Original, wie die Ermittler einräumen mussten. Die bisher amtlich registrierten Fälschungen wurden dabei vor allem im rechtsrheinischen Köln sowie im Leverkusener Stadtgebiet beim dortigen Einzelhandel ausgegeben.

Da die Noten qualitativ hochwertig sind, sind die meisten falschen Scheine erst im Rahmen der Geldbearbeitung bei Banken oder Gelddienstleistungsunternehmen aufgefallen. Bisher fehlen konkrete Hinweise auf die Verbreiter der Falsifikate.

Auch wenn der erste Anschein täuschen mag, lassen sich die Scheine vergleichsweise von den Originalen unterschieden. Alle Fälschungen haben die gleiche Plattennummer J004G1. Der Sicherheitsfaden ist nur in leicht gräulicher Farbe aufgedruckt und hat keine Mikroschrift. Auch das auf der Vorderseite aufgeklebte Folienelement lässt sich leicht enttarnen, es zeigt beim Kippen des Geldscheins kein Euro-Symbol.

Wer Opfer der Geldfälscher wurde, sollte sich in jedem Fall direkt mit der Polizei in Verbindung setzen. Im Zweifelsfall sollte sofort der polizeiliche Notruf angewählt werden, so die Polizeibehörde abschließend.

, , , , , , ,