Adnet
Schaltplatz
Rheinenergie stellt drei solarbetriebene Ladestationen auf

Kostenloses Handy-Auftanken in Nippes

16. November 2016 | 12:30 | ehu
Rheinenergie-Mitarbeiter Holger Kahl zeigt, wie das kostenlose Handy-Aufladen in Nippes funktioniert. Auf die Bank wollte er sich nicht setzen - zu nass. Foto: ehu

Rheinenergie-Mitarbeiter Holger Kahl zeigt, wie das kostenlose Handy-Aufladen in Nippes funktioniert. Auf die Bank wollte er sich nicht setzen – zu nass. Foto: ehu

Schön sind sie nicht gerade, aber äußerst praktisch: Ab sofort kann jeder in Nippes an drei solarbetriebenen Ladestationen sein Handy aufladen. „Handy-TankE“ heißen sie. Aufgestellt hat sie die Rheinenergie als weiteren Beitrag zum Modellprojekt „Klimastraße Neußer Straße“.

Die weißen Kästen stehen auf dem Schillplatz, vor dem Traditionslokal „Em Golde Kappes“ und direkt gegenüber an der Haltestelle Florastraße für die Buslinie 147. Und immer direkt neben einer Bank. So kann man beim Warten noch schnell das Handy aufladen um mitzuteilen, man komme später, weil der Bus wieder nicht pünktlich ist.

Die Bänke sind auch der Grund dafür, dass die Rheinenergie eigene Ladestationen entwickelt hat. Man hätte auch welche in den USA kaufen können. Für 6000 Euro das Stück. Die waren aber mitten auf einer Bank installiert – das aber passte nicht in die Kölner Gestaltungsrichtlinien für Stadtmöblierung. In Nippes müssen es grüne Gitterbänke sein. Vorteil: Die Eigenentwicklung kostet nur 3500 Euro.

Dank Batterie funktioniert die „Handy-TankE“ auch ohne Sonne

Im Grundriss messen die Ladestationen etwa 70 Zentimeter, 75 Zentimeter sind sie hoch. An zwei gegenüberliegenden Seiten sind je zwei Buchsen zum Handy-Auladen über USB-Stecker. Oben sind die Solarzellen angeordnet, die eine Leistung von 40 Watt erreichen. Im Inneren befinden sich die technischen Anlagen und eine Batterie. Die Batterie macht es möglich, dass die Handy-Tankstelle auch bei schlechtem Wetter  funktioniert. Das bewies sie am Tag der Einweihung: Der Himmel war grau und es nieselte.

Die „Klimastraße Neußer Straße“ ist Teil des Projekts „Smart City Cologne“, das noch von OB Jürgen Roters ins Leben gerufen wurde. In Zusammenarbeit mit dem „strategischen Partner“ Rheinenergie will die Stadt Beispiele für eine umweltschonenden und sparsame Nutzung von Energie entwickeln und fördern. In Nippes wurden dafür unter anderem das Rathaus mit einer neuen Klimatechnik ausgerüstet.

, , , , , , , , ,