Adnet
Schaltplatz
Kölner Verlag wird zur Mediengruppe

Aus DuMont Schauberg wird die DuMont Mediengruppe

16. September 2015 | 16:00 | red
Bild: ehu/Archiv

Der Kölner Medienkonzern DuMont Schauberg firmiert ab sofort als DuMont Mediengruppe. Die neue Dachmarke soll die neue Ausrichtung verbildlichen. Bild: ehu/Archiv

Der Kölner Medienkonzern DuMont Schauberg gibt sich einen neuen Namen. Ab sofort firmiert das Familienunternehmen unter dem Namen DuMont Mediengruppe. Damit soll der Wandel von einem Verlagshaus in ein breit aufgestelltes Medienunternehmen verdeutlicht werden.

Der Kölner Medienkonzern mit Sitz an der Amsterdamer Straße will mit der Namensänderung auch seiner veränderten und diversifizierten Ausrichtung Rechnung tragen, wie die Medien des Konzerns in einer redaktionellen Meldung ausführten. Und so wird aus dem Kölner Verlagshaus M. DuMont Schauberg die DuMont Mediengruppe mit dem obligatorischen „Sagittarius“ als Zeichen für die strategische Neuausrichtung. An der Entstehung der neuen Dachmarke war die renommierte Werbeagentur JungvonMatt beteiligt.

Ansonsten ändert sich wenig. Das Führungsgremium des Medienunternehmens bleibt mit Christoph Bauer als Vorstandsvorsitzender und den beiden Herausgebern Isabella Neven DuMont und Christian DuMont-Schütte unverändert. Die Umstellung und Fokussierung auf die neue Dachmarke folgt dabei dem hauseigenen Zukunftsprogramm „Perspektive Wachstum“, mit der sich das Unternehmen auf den digitalen Wandel im klassischen Zeitungsgeschäft einstellen will, ja einstellen muss.

Die Zugpferde der Mediengruppe bleiben die Regionalmedien, allen voran der Express, Kölner Stadt-Anzeiger, Mitteldeutsche Zeitung, die Berliner Zeitung und weitere Tageszeitungen. Hinzu kommen regionale Anzeigenblätter wie zum Beispiel der Kölner Wochenspiegel oder auch Beteiligungen an lokalen Radio- und Fernsehsendern. Zuletzt launchte die Gruppe den regionalen Fernsehkanal Koeln.TV, der auch über das Kabelnetz des regionalen TK-Anbieters Netcologne verbreitet wird.

Die DuMont Mediengruppe setzt dabei auch weiterhin auf ihre drei Hauptgeschäftsfelder Regionalmedien, Business Information und Digital. Im Letzteren bündelt die Mediengruppe ihre digitalen Aktivitäten sowie das Beteiligungsgeschäft über die Venture-Fonds Capnamic und DuMont Venture. Die sind unter anderem an aussichtsreichen Startups wie Rebuy, Picanova und Mediakraft beteiligt. Hoffnungen setzt das Management zudem auf den Wachstumsbereich Callcenter.

, , , , , ,