Adnet
Schaltplatz
Expansionspläne des Kölner Verlagshauses Bastei Lübbe AG

Bastei Lübbe will Finanzierung breiter aufstellen

7. Juni 2016 | 15:00 | red
Bild: Köln Nachrichten

Das Kölner Medienhaus Bastei Lübbe will Literatur und Games enger miteinander verknüpfen. Für seine Hamburger Beteiligung Daedalic gibt es nun eine langfristige Finanzierungszusage. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Der börsennotierte Kölner Medienverlag Bastei Lübbe AG will seine Finanzierung breiter als bisher aufstellen. Die Finanzierung betrifft die Konzerntochter Daedalic Entertainment, einen Publisher im Sektor Games.

Wie die Verantwortlichen der börsennotierten Kölner Aktiengesellschaft am heutigen Dienstag in einer Pflichtmitteilung bekannt gaben, habe sich das Management eine langfristig ausgerichtete Finanzierung seiner Beteiligung gesichert. Damit sollen die Wachstumspläne des Game Publishers gesichert werden, hieß es dazu aus der Kölner Konzernzentrale weiter.

Der preisgekrönte Game-Publisher erhält durch die Commerzbank umfangreiche Kreditlinien im zweistelligen Millionen-Euro-Volumen. Die entsprechenden Verträge wurden nun in Hamburg unterzeichnet. Damit verfügt Daedalic nun über die notwendigen Finanzierungsmittel für seine weiteren Wachstumsambitionen.

Ehrgeizige Expansionspläne und eine Kombination aus Belletristik und Games

„Wir haben vor, unser Geschäft in den nächsten Jahren massiv auszubauen. Jetzt haben wir uns sehr frühzeitig auch die notwendige Liquidität dazu gesichert. Erste Wachstumsschritte sind bereits getan. Schon 2017 rechnen wir mit einem gewaltigen Umsatzsprung. Nun gehen wir die nächsten Punkte unseres Wachstumsprogramms an und werden mehrere Lizenz-Spiele mit großen Hollywood-IPs realisieren“, erläuterte der Gründer und CEO der Hamburger Firma, Carsten Fichtelmann.

Für die Muttergesellschaft Bastei Lübbe AG ist die in Hamburg ansässige Daedalic Entertainment eine der tragenden Säulen zur Umsetzung ihrer internationalen „Multichannel-Strategie“. „Unser Anspruch ist ,jedem seine Welt‘. Und gerade mit den Games von Daedalic erreichen wir ein Zielpublikum, das uns bisher weitgehend nicht wahrgenommen hat. Das wird sich nun ändern“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Lübbe AG, Thomas Schierack.

Der Spieleentwickler Daedalic Entertainment GmbH gilt als einer der ambitioniertesten Gameentwickler und Publisher in Deutschland. Seit der eingegangenen Beteiligung im Jahr 2014 gehört Daedalic mit kurzer Unterbrechung zum Konsolidierungskreis der Bastei Lübbe AG. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte Daedalic Umsatzerlöse von rund 7,2 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro. Im gerade beendeten Geschäftsjahr (31. März) plant die Hamburger Spieleschmiede eine Umsatzsteigerung auf zirka zehneinhalb Millionen Euro, das EBITDA soll dabei auf rund 1,9 Millionen Euro ansteigen, so der Plan.

Bereits für das kommende Jahr soll der Games-Umsatz sogar im dreistelligen Prozent-Bereich wachsen. „Wir sehen aktuell große Synergien aus den Stoffen unseres Traditionsverlages und der breiten Games-Kompetenz von Daedalic“, so Schierack weiter. Gemeinsam mit Bastei Lübbe entwickelt der Game-Publisher aktuell eine ganze Reihe neuer Inhalte, eine so genannte „Release-Welle“. Große Hoffnungen setzen die Kölner und Hamburger Verantwortlichen auf ein Spiel, das dem Weltbestseller „Die Säulen der Erde“ des Lübbe-Erfolgsautors Ken Follett nachempfunden ist. Ende 2017 soll das Game auf den Markt kommen, kündigten die Verantwortlichen abschließend an.

, , , , , , , , , ,