Adnet
Schaltplatz
Verbraucherpreise in NRW

Jahresinflation steigt auf 0,9 Prozent

28. Oktober 2016 | 13:30 | red
Der statistische Effekt der Energiepreise auf die Inflation läuft langsam aus.  Grafik: IT.NRW

Der statistische Effekt der Energiepreise auf die Inflation läuft langsam aus. Grafik: IT.NRW

Die Verbraucherpreise im bevölkerungsreichsten Bundesland sind im Oktober gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,9 Prozent angestiegen. Auch gegenüber dem Vormonat gab es einen Anstieg um 0,3 Prozent.

Die Inflation in NRW ist wieder im Aufwärtstrends. Nach mehr als einem Jahr Stagnation, vor allem bedingt durch die anhaltend niedrigen Ölpreise, nähert sich die Geldentwertung durch steigende Verbraucherpreise nun wieder der Ein-Prozent-Marke. Mit einem Anstieg von 0,9 Prozent liegt sie aber immer noch darunter. Gegenüber dem Vormonat September stiegen die durchschnittlichen Preise um 0,3 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen in NRW vor allem die Preise für Butter (+ 14 Prozent), Heizöl (+ elf Prozent), Kraftstoffe (+3,4 Prozent) und Bekleidung (+1,9 Prozent) überdurchschnittlich. Günstiger zum Vormonat waren dagegen Pauschalreisen (-3,4 Prozent) und Gemüse einschl. Kartoffeln (-3,3 Prozent).

Das Grundnahrungsmittel Butter war mit einem Anstieg um mehr als ein Fünftel (+ 20,6 Prozent) auch im Jahresvergleich an der Spitze der Preistreiber. Obst (+ fünf Prozent) sowie für Zeitungen, Bücher und Zeitschriften (+2,8 Prozent) mussten die Verbraucher deutlich mehr ausgeben. Günstiger waren dagegen die Preise für Tomaten (-15,8 Prozent), Zentralheizung und Fernwärme (-7,7 Prozent), Gas (-4,4 Prozent) und Gemüse einschließlich Kartoffeln (-2,8 Prozent), so die Landesstatistiker abschließend.

, , , , , , , , ,