Adnet
Schaltplatz
Verbraucherpreise in NRW

Lebensmittelpreise steigen stärker als die Inflation

14. Oktober 2016 | 11:00 | red
Grafik: IT.NRW

Grafik: IT.NRW

In den zurückliegenden 16 Jahren haben sich die Preise für Lebensmittel im statistischen Durchschnitt mehr als doppelt so stark verteuert wie die allgemeinen Lebenshaltungskosten.

Wie das Statistische Landesamt IT.NRW im Vorfeld des am Sonntag (16. Oktober) stattfindenden Welternährungstages bekannt gab, erhöhten sich die Preise für Lebensmittel seit dem Jahr 2000 um fast ein Drittel (+30,7 Prozent). Allerdings gab es immer auch Phasen, in denen der Preisanstieg schwächer war, so wie im vergangenen Monat September. Im Jahresvergleich stiegen die Lebensmittelpreise um 0,5 Prozent, die der allgemeinen Lebenshaltungskosten jedoch um 0,7 Prozent. Den langfristigen Trend können solche Phasen aber nicht ausgleichen.

So stiegen seit 2000 die allgemeinen Lebenshaltungskosten um gut ein Viertel (+ 25,4 Prozent) und liegen damit um 5,3 Prozentpunkte unter dem Preisanstieg für Lebensmittel.

Preistreiber gab es einige. Neben Obst (+55,1 Prozent), Fische und Fischwaren (+49,9 Prozent) stiegen auch die Preise für Eier mit 36,8 Prozent stärker als der Durchschnitt aller Lebensmittel. Dagegen war der Preisanstieg bei Gemüse (+12,8 Prozent) vergleichsweise moderat. Auch die Preise für Molkereiprodukte (+22,8 Prozent) verteuerten sich gegenüber dem Jahr 2000 langsamer als der Durchschnitt, so die Landesstatistiker abschließend.

, , , , , , , ,