Adnet
Schaltplatz
Versuchtes Tötungsdelikt in Bonn-Heiderhof

18-Jähriger stirbt nach Streit mit 16-Jährigen

26. September 2016 | 08:00 | red
Polizeiabsperrung

In Bonn wurde ein 18-Jähriger nach einem Streit niedergestochen. Er liegt lebensgefährlich verletzt in einer Klinik. Bild: ehu/Archiv

Ein 18-jähriger Mann war nach einem Streit mit einem 16-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen in zunächst eine Klinik eingeliefert worden. Der mutmaßliche Täter wurde kurze Zeit nach der Tat in Bad Godesberg vorläufig festgenommen. Am Sonntag das Opfer dann an seinen Verletzungen.

Wie die zuständige Bonner Polizeibehörde am heutigen Sonntag bekannt gab, ereignete sich der Streit im Bonner Vorort Heiderhof gegen 19:55 Uhr. Die beiden Kontrahenten gerieten am Ließemer Weg in einen zunächst verbalen Streit. Der eskalierte jedoch schnell und im weiteren Verlauf soll der Jüngere dem Älteren so schwere Verletzungen beigebracht haben, dass der nun in einem kritischen Zustand ist.

Aufgrund der Gesamtumstände hat noch am Abend eine Mordkommission der Polizei Bonn unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Werner Jüssen in enger Abstimmung mit Oberstaatsanwalt Robin Faßbender die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Ermittlungen waren die beiden jungen Männer über den Verkauf einer geringen Menge Marihuana in Streit geraten.

In dessen Verlauf soll der 16-Jährige seinem Kontrahenten mit einem Messer die schweren Verletzungen zugefügt haben. Anschließend lief er davon, wurde aber im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung durch Zivilfahnder an der Burgstraße in Bad Godesberg festgenommen. Die Ermittlungen dauern an, hieß es dazu abschließend.

Update: 26. September 2016, 8 Uhr:

Wie die Bonner Polizei . am späten Sonntagabend meldete, ist der 18-Jährige an den Folgen der massiven Stichverletzungen gestorben. Die Anklage der Ermittlungsbehörden lautet nun auf Totschlag.

, , , , , , , ,