Adnet
Schaltplatz
ARD-Deutschland Trend Mai 2016

AfD steigt weiter – Volksparteien verlieren

6. Mai 2016 | 09:00 | red
Bild: ehu

Bei der Sonntagsfrage in dieser Woche konnte die Opposition erneut zulegen. Die Regierungsparteien verlieren weiter an Rückhalt. Symbolbild: ehu/Archiv

Die so genannte „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat in der jüngsten Wahlumfrage erneut an Zustimmung gewinnen können. Mit 15 Prozent liegt die Formation noch einmal um einen Prozentpunkt über ihrem Vorjahresergebnis.

Wie der Westdeutsche Rundfunk WDR am heutigen Freitag bekannt gab, blieben die Veränderungen gegenüber der Vorwoche allerdings eher moderat. Die Große Koalition verliert dabei weiter an Boden. Sowohl die Union wie auch die Sozialdemokraten verloren gegenüber der Vorwoche jeweils einen Prozentpunkt, die CDU/CSU kommt auf 33, die SPD auf gerade mal 20 Prozent. Die Große Koalition ist damit auch nicht mehr weit von der 50-Prozent-Schwelle entfernt.

Von der Schwäche der beiden großen Volksparteien konnten aber nicht alle Oppositionsparteien profitieren. Während die eher rechtspopulistische AfD genauso wie die Linke jeweils ein Prozentpunkt dazugewannen, blieb der Wahlanteil der Grünen mit 13 Prozent konstant. Die Liberalen verloren sogar wieder etwas und stehen aktuell bei sechs Prozent, ein Prozentpunkt weniger als eine Woche zuvor. Mit der sinkenden Zustimmung zur GroKo steigt auch der Anteil der Unzufriedenen mit der Regierung Merkel/Gabriel weiter an. In dieser Woche betrug er 46 zu 52 Prozent, die Mehrheit der Unzufriedenen ist damit weiter gewachsen.

Bei den beliebtesten Politikerinnen und Politiker gab es keine Veränderungen an der Spitze, wohl aber deutliche Einbußen. So führt Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier die Liste weiterhin an, mit 70 Prozent Zustimmung lag er jedoch vier Prozentpunkte unter seinem Wert aus dem Vormonat. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble verlor mit sechs Prozentpunkten auf 60 Prozent noch etwas mehr Boden, konnte seinen zweiten Platz im Beliebtheits-Ranking aber dennoch vor Kanzlerin Angela Merkel verteidigen. Die kam in diesem Monat auf 55 Prozent Zustimmung, auch das ein Prozentpunkt weniger als im April dieses Jahres.

Für die Sonntagsfragen befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest/Dimap etwas mehr als 1500 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger. Die Ergebnisse wurden in der heutigen Ausgabe des ARD-Morgenmagazins veröffentlicht.

, , , , , , , ,