Adnet
Schaltplatz
ARD-Deutschlandtrend im April

Große Koalition bleibt im Stimmungstief

22. April 2016 | 10:00 | red
Bild: ehu

Die Zustimmung zur Großen Koalition ist auch in dieser Woche weiter zurückgegangen. Symbolbild: ehu/Archiv

Die Umfragewerte für die Große Koalition von CDU/CSU und SPD bleiben weiterhin im Tief. In der jüngsten Sonntagsfrage des ARD-Deutschlandtrends kommt die Union auf 33, die SPD auf 21 Prozent.

Wie der Westdeutsche Rundfunk WDR am heutigen Freitag bekannt gab, kommt die derzeit regierende Große Koalition auf die niedrigsten Zustimmungswerte seit ihrer Einführung im Jahr 2013. Während die Sozialdemokraten unverändert bei 21 Prozent verharrt, muss die Union weiter Federn lassen. Sie hat nun mit 33 Prozent den niedrigsten Wert seit 2011 erreicht.

Drittstärkste Kraft im Parteienspektrum bleibt demnach die so genannte „Alternative für Deutschland“ (AfD) mit 14 Prozent, vor den Grünen mit zwölf Prozent. Die Linkspartei kommt auf acht, die Liberalen auf sieben Prozent Zustimmung. Alle anderen zusammen kommen auf fünf Prozent. Zurück ging es dabei nur bei der CDU und den Grünen, um jeweils einen Prozentpunkt.

Traditionell stellen die Wahlforscher des beauftragten Meinungsforschungsinstituts Infratest/dimap bei jedem Deutschlandtrend auch andere Fragen. So misstrauen etwas mehr als rund zwei Drittel der Befragten den Versprechen der Regierenden, die Altersarmut zu bekämpfen. In der Frage der Flüchtlingskrise scheint die Stimmung gekippt. 52 Prozent trauen eine Lösung dieser Krise den Regierenden nicht zu, 46 Prozent sind da anderer Meinung.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Zwischen dem 18. bis 20. April wurden dazu 1.011 Menschen befragt.

, , , , , , , , , , , ,