Adnet
Schaltplatz
Großdemonstration in der Kölner Innenstadt

Protest der Kurden verläuft friedlich

6. November 2016 | 09:00 | red
Bild: Köln Nachrichten

Der Demonstrationszug zog am gestrigen Samstag auch durch die Kölner Altstadt. Die Veranstaltung verlief friedlich. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Die Demonstration kurdischer Gruppierungen am gestrigen Samstag in der Kölner Innenstadt ist ohne größere Zwischenfälle zu Ende gegangen. Mehr als 6000 sollen sich zur Abschlusskundgebung auf dem Heumarkt eingefunden haben.

Wie die Kölner Polizeibehörde kurz nach dem Ende der Versammlung berichtete, endete die Abschlusskundgebung gegen 15:30 Uhr auf dem Kölner Heumarkt. Bereits in den Morgenstunden hatten sich die ersten Demonstranten auf dem Ebertplatz eingefunden. Von hier startete der Protestzug gegen 13 Uhr durch die Kölner Innenstadt in Richtung Heumarkt.

Im Verlauf der Demonstration wurden in zwei Fällen Fahnen mit verbotenen Symbolen gezeigt. Diese wurden durch Einsatzkräfte der Polizei sichergestellt und Strafanzeigen gefertigt. Eine dritte Strafanzeige erging wegen Beleidigung, weitere Details dazu nannte die Sicherheitsbehörde aber nicht. Im Gegensatz zur Demo vor wenigen Wochen auf der Deutzer Werft zeigten die meisten Plakate diesmal Motive mit der gemäßigten HDP. Die Konterfeis des PKK-Vorsitzenden Öcalan sah man seltener.

Auch in anderen Städten gab es am gestrigen Samstag wieder Proteste gegen die derzeitige Politik des amtierenden türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan und die regierende AKP. In der zurückliegenden Woche hatte es hier wieder zahlreiche Verhaftungen gegeben, unter anderem wurden die beiden Vorsitzenden der oppositionellen HDP-Partei festgenommen.

, , , , , , , , , ,