Adnet
Schaltplatz
ARD-Deutschlandtrend

Schwarz-Grün verliert – SPD und FDP legen zu

20. Mai 2016 | 10:00 | red
Bild: ehu

Die Sonntagsfrage brachte in dieser Woche kaum Veränderungen. Symbolbild: ehu/Archiv

In der aktuellen Wahlumfrage des ARD-Deutschlandstrends hat sich in dieser Woche kaum etwas verändert. Die Große Koalition bleibt in der Wählergunst mit 53 Prozent knapp in der Mehrheit. Die so genannte „Alternative für Deutschland“ bleibt drittstärkste Kraft mit unveränderten 15 Prozent.

Wie die Wahlforscher des Instituts Infratest/dimap zum heutigen ARD-Morgenmagazin berichteten, liegt die Union in dieser Woche bei 32 Prozent und damit so schlecht wie zuletzt im Oktober 2011. Neben der Union verlieren aber auch die Grünen einen Prozentpunkt und liegen nun bei zwölf Prozent. Die Linke bleibt bei neun Prozent, die Liberalen steigen auf sieben Prozent, so die Ergebnisse der Sonntagsfrage.

In der Frage der politischen Führungskräfte stand die Frage des möglichen Kanzlerkandidaten der SPD im Fokus der Befragung. Die Popularität des amtierenden Außenministers Frank-Walter Steinmeier sorgt dafür, dass er auch als Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten erste Wahl wäre. 58 Prozent aller und sogar 69 Prozent der SPD-Wähler sahen das so. Mit weitem Abstand folgen Sigmar Gabriel, Martin Schulz und Olaf Scholz.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden 1015 Menschen im Zeitraum vom 17. bis 18. Mai. Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei einem Anteilswert von 5 Prozent) bis 3,1 (bei einem Anteilswert von 50 Prozent) Prozentpunkten.

, , , , , , , , , ,