Adnet
Schaltplatz
TSG Hoffenheim gegen 1. FC Köln

0:4-Debakel in Sinsheim – Köln kommt unter die Räder

3. Dezember 2016 | 18:00 | red
FC_Logo

Der 1. FC Köln ist bei seinem heutigen Auswärtsspiel in Hoffenheim mit 0:4 unter die Räder gekommen. Logo: 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat seine erste wirklich herbe Niederlage in der Bundesligasaison 2016/17 kassiert. Mit 4:0 bezwangen die Gastgeber den Geißbockclub aber etwas zu hoch, denn auch die Kölner hatten durchaus Chancen.

Die Niederlage für die Gäste aus dem Rheinland bahnte sich früh ihren Weg. Dabei hatten die Kölner bereits in der Anfangsphase eine erste gute Szene, doch ihr Stürmer Anthony Modeste wurde in der 1. Minute bereits in einer vermeintlichen Abseitssituation zurückgepfiffen. Doch auch die Gastgeber zeigten sich spielstark und kamen in der achten Minute durch Andrej Kramaric zu einer ersten guten Gelegenheit. Bei der anschließenden Ecke schlug es dann ein, Sandro Wagner staubte ab, nachdem sein Teamkollege Benjamin Hübner den Eckball per Kopf an die Latte setzte.

In der Folgezeit versuchte der Gast alles daranzusetzen, den Ausgleich zu erzielen. Und tatsächlich hatte Modeste in der 12. Minute die Riesenchance, nach Vorarbeit von Marcel Risse. Doch der Franzose im Team von Cheftrainer Peter Stöger verzog den Ball. Eine Minute später hatte jener Risse Pech, als sein Linksschuss nur um Zentimeter das Hoffenheimer Tor verpasste. Dann der Schock. Ausgerechnet Risse verletzte sich in der 19. Minute nach einem Zweikampf mit Kramaric und musste in der 24. Minute ausgewechselt werden, für ihn kam Marcel Hartel.

Der hatte tatsächlich nach einer halben Stunde die Chance eine scharfe Hereingabe von Konstantin Rausch zum Ausgleich zu veredeln, doch er traf den Ball nur mit der Sohle und verzog so. Trotz der vielen Kölner Chancen fiel der zweite Treffer wieder auf der Gegenseite. Jeremy Toljan nutzte seine Geschwindigkeit und das unglückliche Stellungsspiel von FC-Verteidiger Frederik Sörensen, um den Konter zum 2:0 zu vollenden. Damit ging es auch in die Pausenkabine.

Köln bemüht – Hoffenheim trifft

Nach dem Wiederanpfiff ging der Schlagabtausch zunächst weiter. Allerdings waren die Chancen in der zweiten Halbzeit zunächst deutlich weniger gefährlich. Nach rund einer Stunde gab es zunächst auf jeder Seite zwei Wechsel. Hoffenheims Stürmer Sandro Wagner köpft einen Hoffenheimer Freistoß von halbrechter Position freistehend in den Kölner Kasten. Verteidiger Dominique Heintz schaute nur zu.

In der beginnenden Schlussphase spielten die Gäste weiter tapfer gegen die drohende Niederlage an, ihre Vorstöße wurden aber zunehmend ungenau und damit ungefährlich. Hoffenheim verlegte sich aufs Kontern. Nach weiteren Schusschancen durch die eingewechselten Guirassy (79.) und Hartel (83.) traf schließlich Mark Uth in der 89. Minute zum 4:0-Endstand. Auch hier machte die Kölner Abwehr einen eher unentschlossenen Eindruck, der gebürtige Kölner Uth war eher am Ball als sein Gegenspieler Heintz. Pünktlich pfiff Schiedsrichter Günter Perl die Partie dann ab.

Köln hat mit der deutlichen Auswärtsniederlage am 13. Spieltag zunächst die europäischen Plätze verlassen. Mit 22 Punkten rutschen die Domstädter auf Rang sieben, immerhin mit fünf Punkten Abstand ins Mittelfeld, aber zwei Punkte hinter Dortmund und Frankfurt. Die Hessen müssen am morgigen Sonntag nach Augsburg und können mit einem Dreier zum Tabellendritten Hertha BSC aufschließen. In der kommenden Woche wird es für das Team von Peter Stöger nicht einfacher. Dann müssen sie bei Borrussia Dortmund antreten, Anpfiff ist am kommenden Samstag (10. Dezember) um 15:30 Uhr.

, , , , , , ,