Adnet
Schaltplatz
Neuzugang beim ASV Köln

Alyn Camara kehrt zum Kölner Leichtathletikverein zurück

30. November 2016 | 09:00 | red
Alyn Camara gehört zu den besten Weitspringern in Deutschland. Zum Jahreswechsel kommt der 27-Jährige zurück zu seiner alten Liebe.  Bild: ASV Köln/Tobias Rüttgers

Alyn Camara gehört zu den besten Weitspringern in Deutschland. Zum Jahreswechsel kommt der 27-Jährige zurück zu seiner alten Liebe. Bild: ASV Köln/Tobias Rüttgers

Der Kölner Traditionsverein ASV Köln meldet einen prominenten Neuzugang. Der Acht-Meter-Springer gehörte bereits in seiner Jugend zu den Ausnahmetalenten. Ab dem kommenden Jahr wird er sich wieder das weinrote Trikot des ASV überstreifen.

Mit 27 Jahren ist Camara zudem im besten Athletenalter und reich an Erfahrung. Bereits mit 15 Jahren sprang der über 1,91 Meter, war damit drittbester in seiner Disziplin und Altersgruppe in Deutschland. Nach dem ersten U18-Jahr ging der Sohn einer deutschen Mutter und eines Senegalesen dann auf die andere Rheinseite nach Leverkusen. Hier entwickelte er sich zunächst zu einem Hürdensprinter. Auch im Zehnkampf versuchte er sich.

Doch eine Verletzung im Juniorenalter zwang zur Neubesinnung. Fortan trainierte er den Weitsprung und hier sollte er auch seine größten Erfolge. Denn schon 2012 qualifizierte er sich für Olympia und schaffte in diesem Jahr 8,20 Meter. 2013 verbesserte er sich auf 8,29 Meter, was ihm in diesem Jahr den deutschen Meistertitel einbrachte. Im vergangenen Jahr sprang er mit 8,21 Meter erneut die Olympia-Norm und dürfte so in die brasilianische Metropole reisen.

Mit dem Wechsel zum ASV Köln kehrt Camara nun zu seiner alten Liebe zurück: „Ich hatte schon in meiner frühesten Jugend eine tolle Zeit beim ASV Köln. Hier habe ich in vielen Bereichen meine ersten Grundlagen gelegt. Ich hatte viele schöne Jahre beim TSV Bayer 04 Leverkusen und bedanke mich hier ausdrücklich, aber jetzt ist die Zeit reif wieder zum ASV Köln zurückzukehren“, erklärte er seinen Wechsel.

Damit baut Köln zugleich seine Trainingsgruppe aus, denn mit Alexandra Wester trainiert bereits eine Weltklasse-Springerin in Köln-Müngersdorf. Traniert werden die beiden zukünftig von Charles Friedek, der als Dreispringer im Jahr 1999 sogar den Weltmeister-Titel errang.

Ich habe Alyn bereits in den letzten Jahren als exzellenten Sportler und äußerst sympathischen Menschen kennengelernt. Durch seine enge Verbundenheit zum ASV Köln und der Tatsache, dass er hier selber seine frühe Jugend verbracht hat, ist er ein tolles Vorbild für unsere vielen talentierten Nachwuchsathleten. Ich freue mich daher über solch ein tolles Aushängeschild. Zusammen mit Alexandra Wester haben wir jetzt zwei der besten Deutschen Weitspringer in unseren Reihen“, freute sich auch ASV-Präsident Walter Bungard.

, , , , , , , ,