Adnet
Schaltplatz
Gladiators Trier gegen Rheinstars Köln

Auswärtsschwäche der Kölner Basketball-Profis hält an

28. Februar 2016 | 08:00 | red
Logo: Rheinstars Köln

Logo: Rheinstars Köln

Auch am gestrigen Samstag konnten die Kölner Basketballer der Rheinstars keine Punkte auf fremdem Platz erzielen. Gegen die Gladiators Trier gab es eine klare 57:78-Niederlage und das vor der dortigen Rekordkulisse.

Zumindest das Interesse an der Kölner Mannschaft scheint bei den Auswärtsspielen gesichert. Nach dem Spiel vor einer Woche in Paderborn – hier kamen gegen Köln mehr Zuschauer als gegen den Tabellenführer aus Vechta zwei Tage später – verloren die Rheinstars ihre gestrige Auswärtspartie vor 2585 Zuschauern. Das ist für den Verein an der Mosel bisheriger Saisonrekord.

Die Rekordkulisse sorgte bereits in der Anfangsphase bei den Gastgebern offenbar für einen Leistungsschub. Vor allem unter dem Korb konnten sich die Trierer immer wieder in Szene setzen und Punkte erzielen. Nach dem ersten Viertel führte Trier denn auch mit 22:8. Doch im zweiten Viertel kamen die Kölner besser ins Spiel. In der 16. Minute standen sie beim Spielstand von 24:25 sogar kurz davor, selbst in Führung zu gehen. Doch Trier berappelte sich und konnte mit sieben Punkten Vorsprung (38:31) in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Spielhälfte bauten die Trierer ihren Vorsprung dann kontinuierlich aus. Vor allem im dritten Viertel zogen die Gastgeber unwiderstehlich davon und führten vor dem letzten Spielabschnitt bereits wieder mit 17 Punkten Differenz (45:62). Und auch im Schlussviertel gelang es den Gästen aus der Domstadt nicht mehr, entscheidend näher zu kommen, auch das Schlussviertel ging unterm Strich an Trier.

Wir werden noch über die vier Siege am Anfang der Saison sehr froh sein, denn mit unserer jungen Mannschaft werden wir auch noch sehr schwierige Phasen zu überstehen haben. Die sind nicht angenehm, aber für die eigene Entwicklung muss ein Team da durchgehen“, hatte Headcoach Arne Woltmann schonim Oktober vergangenen Jahres gewarnt. Mit vier Siegen in vier Spielen hatten die Rheinstars Ende einen perfekten Start in die neue Liga hingelegt.

Trotz der Niederlage habe ich auch positive Ansätze gesehen. Gemeinsam mit unserem Publikum werden wir den Trend stoppen. Volle Halle, voller Einsatz und Leidenschaft, voller Erfolg“, gab sich der geschäftsführende Gesellschafter des Vereins, Stephan Baeck, zuversichtlich. Zu den positiven Momenten gehörten die starken Auftritte von David Downs, der mit 22 Punkten zugleich bester Korbjäger bei den Kölnern war, und Leon Baeck. Auch er konnte mit zwölf Punkten überzeugen. Aaron Jones kam gestern auf zehn Punkte.

Die Kölner liegen derzeit auf Rang 12 der Tabelle. Mit 20 Punkten haben sie derzeit vier Punkte Abstand zum derzeit Aachten aus Baunach. Doch noch ist das Rennen nicht verloren, Voraussetzung ist allerdings ein Sieg in der kommenden Woche. Dann spielen die Rheinstars in der heimischen ASV-Sporthalle gegen die Hebeisen White Wings aus Hanau. Die liegen derzeit punktgleich einen Platz vor den Kölnern. Anpfiff der Partie am Sonntag (6. März 2016) ist um 19:30 Uhr.

, , , , , , , ,