Adnet
Schaltplatz
Personalie bei den Kölner Haien

Haie-Urgestein wechselt in die Geschäftsstelle

13. April 2016 | 08:00 | red
Bild: Köln Nachrichten

Mirko Lüdemann bleibt den Haien erhalten. Anfang Mai wechselt er in die Geschäftsstelle, zuständig für Nachwuchs und Marketing. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Mirko Lüdemann ist eine lebende Legende. Nun aber wechselt der inzwischen 42-jährige Eishockey-Profi in seine zweite Karriere. Er wird sich zukünftig um die Bereiche Marketing und Nachwuchsarbeit kümmern.

Mit seinem Wechsel in die Geschäftsstelle der Kölner Haie an der Gummersbacher Straße endet eine beispiellose Karriere. Selbst mit 42 Jahren gehörte das Urgestein des Kölner Eishockey-Clubs zu den Leistungsträgern seines Teams. 1197 Spiele absolvierte Lüdemann in der ersten Bundesliga und der DEL, alle für den KEC.

1993 kam er nach Köln und blieb hier. schoss 176 Tore, gab 363 Vorlagen und sammelte somit 539 Scorerpunkte. Lüdemann gewann 1995 und 2002 die Deutsche Meisterschaft mit dem KEC, holte 2004 den Pokal und 1999 den Spengler Cup. Lüdemann ist nicht nur Rekordspieler des KEC, kein anderer in der gesamten DEL war häufiger im Einsatz.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass der Verein mir einen fließenden Übergang in einen neuen Lebensabschnitt ermöglicht. Ich habe immer gesagt, dass der Verein entscheidet, ob es für mich als Spieler beim KEC weiter geht oder nicht. Der Verein hat mir bis heute sehr viel gegeben. Ich denke, ich konnte das Vertrauen als Spieler zurückgeben. Jetzt werde ich in einem anderen Bereich mein Bestes geben“, erklärte Lüdemann zu Beginn dieser Woche.

Wir wussten alle, dass dieser Tag irgendwann kommen würde, dennoch ist das natürlich ein bedeutender Einschnitt, es ist auf der einen Seite eine sportliche Entscheidung, die begründbar und nachvollziehbar ist, jungen Spielern zukünftig eine bessere Perspektive zu geben und die Rollen im Team entsprechend neu zu besetzen, andererseits ist das alles andere als eine normale Personalentscheidung“, begründete Haie-Sportdirektor Mark Mahon die Entscheidung.

Die Nummer 12, die Lüdemann trug, soll nicht wieder vergeben werden. Das versprach Haie-Geschäftsführer Peter Schönberger. Lüdemann wird seine neue Aufgabe zum 1. Mai antreten. Die Kölner Haie sind nach großartigem Kampf in der fünften Partie des Halbfinales gegen den ERC Red Bull München ausgeschieden. Zuvor hatten die Haie Mannheim und Berlin aus dem Rennen geworfen.

, , , , , , , ,