Adnet
Schaltplatz
Kölner Haie gegen ERC Red Bull München

Kölner Eishockey-Profis verpassen den Ausgleich

7. April 2016 | 08:00 | red
Bild: Köln Nachrichten

Die Kölner Haie müssen am morgigen Freitag in München gewinnen. Am gestrigen Donnerstag kassierten sie in der Lanxess Arena eine 1:5-Niederlage. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Beim gestrigen Heimspiel der Kölner Haie gegen den ERC Red Bull München gab es für die Gastgeber nichts zu holen. Das vierte Halbfinal-Spiel in der DEL-Meisterschaft ging mit 1:5 an die Gäste.

Die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt war schon im ersten Drittel torgefährlicher. Folgerichtig kamen die Münchener bereits in diesem ersten Spielabschnitt zu ihrem ersten Treffer, Torschütze war Jeremy Dehner. Die Kölner wirkten dabei etwa müde, während die Gäste hellwach waren. Doch die Defensive der Haie ließ keinen weiteren Treffer zu.

Im Mitteldrittel traten die Haie zunächst etwas konzentrierter auf. Und in der 25. Minute hatte Kölns Andreas Falk sogar den Ausgleichstreffer vor dem Schläger. Er bekam den Puck vor dem Tor, umkurvte EHC-Keeper David Leggio gekonnt, verzog aber dann vor dem leeren Gehäuse. Und wie so häufig im Leben werden nicht genutzte Großchancen bestraft, in diesem Spiel nur eine Minute später. Jeremy Samson schloss nach einem schönen Spielzug zur 2:0-Führung ab. Nun waren die Münchener spielbestimmend und erhöhten in der 34. Minute auf 0:3 aus Kölner Sicht, Samson erzielte dabei seinen zweiten Treffer.

Im Schlussdrittel wurden die letzten Kölner Optimisten unter den Kölner Fans indes kalt erwischt. Dominik Kahun überraschte die Kölner Hintermannschaft mit seinem Schuss zum 4:0, kurz nach dem Wiederanpfiff. Zwar kamen die Haie in der 47. Minute zu ihrem einzigen Treffer durch Patrick Hager. Allerdings währte selbst diese Freude nur kurz, nur eine Minute später stellte Münchens Michael Wolf mit seinem Treffer zum 5:1 den alten Vier-Tore-Abstand wieder her. Bei diesem Spielstand blieb es auch.

Nun wird es eng für die Kölner. Denn am morgigen Freitag bereits könnte für die Kölner die diesjährige Meisterschaft zu Ende sein. München führt in der „best-of-seven“-Serie mit 3:1 und kann am Freitag vor heimischer Kulisse den Einzug ins Finale perfekt machen. „Der letzte Schritt ist für das führende Team immer am schwersten. Wir werden alles dafür tun, die Serie zu verkürzen und am Sonntag wieder in unserer Arena antreten zu können“, kündigte Kölns Torschütze Patrick Hager nach der Partie an.

, , , , , ,