Adnet
Schaltplatz
Kölner Haie gegen Adler Mannheim

Haie bleiben nach Heimsieg am Spitzenplatz dran

30. Oktober 2016 | 18:00 | red
04052009_Lanxessarena_gr

Vor mehr als 13.000 Zuschauern sicherten sich die Kölner Haie vor heimischer Kulisse einen klaren 4:0-Sieg gegen Mannheim. Nun ist erst mal Spielpause. Bild: Lanxess Arena

Die Kölner Haie haben am heutigen Sonntagnachmittag in der zweiten Partie an diesem Wochenende die Mannheimer Adler klar mit 4:0 distanziert. In der DEL-Tabelle bleibt Köln mit diesem Heimsieg weiterhin Zweiter, zwei Punkte hinter dem führenden Deutschen Meister aus München.

Den Gastgebern gelang bereits in der dritten Minute durch Nicolas Krämmer. Nach sehenswerter Vorarbeit seines Teamkollegen Christian Ehrhoff musste der Kölner Stürmer am Ende den Puck nur noch über die Torlinie drücken. Doch schon direkt danach rückten die Kölner Defensivspieler um Torwart Gustaf Weslau in den Blickpunkt der 13.369 Zuschauer im weiten Rund der Lanxess Arena.

Nach überstandener Unterzahl nahm die Partie ab der zwölften Minute an Fahrt auf. Chancen gab es im Minutentakt auf beiden Seiten. Aber vor allem die Torhüter, neben Weslau auch Mannheims Endras, verhinderten in dieser Phase weitere Treffer. In der 18. Minute entschieden die Unparteiischen nach Sichtung des Videobeweises auf Weiterspielen. Sekunden vor dem Abpfiff zur ersten Spielpause gelang Patrick Hager der zweite Kölner Treffer. Auch dieser Treffer war eher gestochert als geschossen, die Haie belohnten sich jedoch für ihre Schlussoffensive.

Im Mitteldrittel fielen keine Tore, dennoch war auch dieser Spielabschnitt ansehnlich. In der 27. Minute aber hatten die Gastgeber Glück, als Tardif nach einem schnellen Vorstoß die Kölner Defensive überraschte und den Puck auch an Weslau vorbeibekam. Allerdings wollte es der Mannheimer zu genau machen und so prallte das Spielgerät gegen den Innenpfosten. Auch hier schauten sich die Schiedsrichter die Videoaufzeichnungen an und entschieden erneut gegen die Gäste. Trotz fünfminütiger Unterzahl (Mulock erhielt diese Strafe wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge) konnten Weslau und seine Vorderleute auch in dieser Phase die „Null“ halten.

Die Entscheidung im Schlussdrittel fiel durch einen Doppelschlag. Nach nur vier Minuten im Schlussdrittel trafen Kai Hospelt und Philip Gogulla innerhalb von nur 21 Sekunden zur 4:0-Führung. Zwar gaben sich die Mannheimer auch nach diesem Rückschlag nicht geschlagen, ein Tor wollte ihnen in Köln heute nicht gelingen. Dafür hatten die Haie nach der Vorentscheidung weitere gute Gelegenheiten. In der 49. Minute traf Reinhart nach Vorarbeit von Ryan Jones nur den Pfosten. Und auch die Mannheimer trafen noch einmal das Gestänge, in der 53. Minute war Raedeke der unglückliche Schütze. So blieb es beim klaren 4:0-Heimsieg.

Die Kölner und der Rest der Liga hat nun knapp zwei Wochen Spielpause. Am 11. November müssen die Kölner dann ausgerechnet zum Auftakt der fünften Jahreszeit auswärts antreten. Gegner ab 19:15 Uhr sind die Straubing Ice Tigers.

, , , , , , , , ,