Adnet
Schaltplatz
Eintracht Frankfurt gegen 1. FC Köln

Kölner Endspurt konnte Niederlage nicht mehr verhindern

6. November 2016 | 08:30 | red
FC_Logo

In Frankfurt holte sich der Geißblockclub seine zweite Saisonniederlage ab. Am Ende war der Heimsieg für die Hessen glücklich. Logo: 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat seine gestrige Bundesligapartie am zehnten Spieltag in Frankfurt knapp verloren. Der entscheidende Treffer fiel bereits in der fünften Minute.

Am gestrigen Samstagabend wurde die Defensivstrategie der Gäste aus der Domstadt schnell ausgekontert. Beim ersten gefährlichen Angriff rappelte es im Kölner Tor. Mijat Gacinovic verwertete eine von Hector leicht abgefälschte Flanke von Chandler mit dem Kopf und traf zur 1:0-Führung. Danach wurde es erst einmal ruhiger, beide Mannschaften agierten aus einer sicheren Deckung. Köln kam nach 16 Minuten zur ersten Chance durch Modeste, doch sein Kopfball war zu hoch.

Die Gastgeber hatten zu dieser Zeit etwas mehr vom Spiel und die größtenteils harmlosen Kölner gut im Griff. Allerdings kamen sie auch selbst nicht mehr zu weiteren Chancen. Das blieb auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit so. Frankfurt presste früh und unterband somit Kölner Angriffsbemühungen bereits in deren eigener Hälfte. Dennoch hatten sie in der 38. Minute Glück. Frankfurts Ozypka fuhr nach einer Flanke in den eigenen Strafraum den Ellbogen aus und trifft den Ball, doch der Schiedsrichter hatte dieses Handspiel offenbar nicht gesehen. So ging es mit 0:1 aus Kölner Sicht in die Halbzeitpause.

Zweite Halbzeit – Frankfurter Defensive hält den Vorsprung

Im zweiten Durchgang reagierte zunächst FC-Trainer Stöger und brachte Simon Zoller für den glücklosen Konstantin Rausch. In der 50. Minute hatten dann die Kölner etwas Glück, als Frankfurts Huszti von Dominique Heintz weggescheckt wurde. Auch hier blieb ein Pfiff des Unparteiischen aus. Köln wurde jetzt besser, ohne jedoch zunächst klare Chancen herausspielen zu können. Osako (51.) und Mavraj (54.) hatten etwas Pech mit ihren Kopfbällen, sie gingen knapp am Tor vorbei.

Köln erhöhte nun den Druck nach vorne, doch die Frankfurter Defensive stand heute sicher und souverän und ließ auch in der zweiten Hälfte nur wenige Vorstöße der Gäste zu. Stöger brachte mit Sehrou Guirassy für Matthias Lehmann noch einen Offensivmann. Allerdings kamen die Gäste auch weiterhin nicht entscheidend vor den Kasten der Frankfurter. Die wiederum blieben mit Kontern gefährlich, aber auch die Kölner Abwehr war bis zum Schluss aufmerksam. Die letzte nennenswerte Chance hatte erneut Kölns Osako, aber sein Schuss ging knapp über das Frankfurter Tor.

Köln und Frankfurt liegen nun mit jeweils 18 Punktem gleichauf in der Tabelle. Wegen des besseren Torverhältnisses liegt Köln auf Rang sechs, Dortmund konnte dank des 5:2-Auswärtssieges beim HSV mit ebenfalls 18 Punkten auf Rang fünf vorrücken. Kommendes Wochenende ist Spielpause in der Bundesliga. Danach geht es am Samstagmittag in Mönchengladbach weiter, Anpfiff am 19. November ist um 15:30 Uhr. Gladbach ist nach der 0:3-Niederlage in Berlin Tabellenelfter mit zwölf Punkten.

, , , , , ,