Adnet
Schaltplatz
1. FC Köln gegen Hamburger SV

Kölner Stürmer treffen zum klaren 3:0-Heimerfolg

30. Oktober 2016 | 20:00 | red
FC_Logo

Der 1. FC Köln bleibt weiterhin in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga. Am heutigen Sonntag holte der FC dank zwei Modeste-Toren ein 3:0 gegen den HSV. Logo: 1. FC Köln

Der 1. FC Köln setzt seine gute Frühform auch am neunten Spieltag fort. Beim heutigen Heimspiel gegen den Hamburger SV konnten das Geißbockteam einen klaren 3:0-Heimerfolg verbuchen. Zwei Modeste-Tore sicherten den Sieg.

Allerdings fielen alle drei Treffer erst im zweiten Durchgang. Und in der ersten Hälte waren die Hamburger nicht chancenlos. Die erste gute Szene gehörte den Kölnern, doch Schiedsrichter Brand übersah ein Handspiel des Hamburgers Ashton Götz, trotz Reklamationen ließ der Unparteiische weiterlaufen. Verteidiger Dominic Maroh musste bereits in der elften Minute nach einem Check von Bobby Wood verletzt vom Platz, für ihn kam Dominique Heintz.

Die erste dicke Chance des Spiels hatten die Gäste aus der Hansestadt. In der zehnten Spielminute nach einer Flanke von Douglas Santos trifft Wood zwar den Ball nur mit dem Knie. Dennoch muss Kölns Keeper Timo Horn mit einem Reflex klären. Danach kam der HSV vor allem über Standards vors Kölner Tor. In der 18. Minute hatten dann auch die Kölner ihren ersten gefährlichen Abschluss. Torjäger Modeste lenkte per Kopf eine Flanke von Sörensen knapp am Tor vorbei.

Die Partie wurde in der ersten Halbzeit intensiv geführt. Die Folge: Gleich drei Kölner erhielten gelbe Karten (Modeste in der 21. nach Handspiel, Marco Höger in der 33. nach Foul an Ostrzolek und Artjom Rudnevs in der 37. Minute. Nachdem in der 40. Minute Kölns Osako durch Götz im Strafraum gefoult wurde, vergab Modeste den fälligen Strafstoß, doch sein Schuss war eine Spur zu platziert und krachte gegen den Pfosten. So blieb es zur Pause unentschieden.

Kölns Stürmer entscheiden die Partie – Hamburgs Bobby sieht Rot

Im zweiten Durchgang ließen es beide Teams zunächst deutlich ruhiger und weniger körperbetont angehen. Doch das sollte sich ändern. FC-Trainer Peter Stöger wechselte in der 56. Minute den früheren Hamburger Rudnevs gegen Simon Zoller aus. Und nur zwei Minuten später schwächten sich die bis dahin durchaus stark agierenden Gäste selbst. Hamburgs Wood soll FC-Verteidiger Heintz den Ellbogen in den Bauch gerammt haben, Schiedsrichter Brand diskutierte mit seinen Assistenten und schickte den Hamburger mit Rot vom Platz. Und nur drei Minuten danach traf der gerade erst eingewechselte Zoller mit einer scharfen Hereingabe. Die ging ohne sichtbare Berührung von Modeste ins Hamburger Tor.

Die Kölner wollten nun mit aller Macht die Entscheidung und drängten die Gäste zunehmend in die eigene Hälfte. Danach gab es deutlich mehr für Hamburgs Keeper Adler zu tun, aber zunächst konnte die Hamburger Defensive den Rückstand erträglich gestalten. Eigene Vorstöße wurden aber immer seltener, der Gastgeber machte jetzt das Spiel und belohnte sich.

Nachdem Zoller und auch Modeste weitere Chancen knapp vergaben, war es in der 83. Minute dann der baumlange Französe, der mit seinem neunten Saisontreffer und einer mustergültigen Vorarbeit über Höger und Risse mit dem Kopf traf. Drei Minuten später machte Modeste mit seinem zweiten Treffer in der Partie nach präzisem Pass von Risse das 3:0. Die Partie war dann auch schnell vorbei, Schiri Brand ließ nur eine Minute nachspielen.

Köln ist mit nunmehr 18 Punkten auf Rang vier vorgerückt und bleibt nach diesem Heimerfolg vorne dran, einen Punkt vor Hertha BSC und lediglich fünf Punkte hinter Tabellenführer Bayern. Für den HSV wird es nach der erneuten Niederlage richtig bitter. Sie verharren mit lediglich zwei Punkten am Tabellenende, nun schon mit fünf Punkten Abstand zum rettenden Tabellenplatz 15.

, , , , , , ,