Adnet
Schaltplatz
Deutscher Jugendmeister aus Köln

ASV-Nachwuchsathlet holt Meistertitel

1. August 2016 | 14:30 | red
Joshua Hartmann (r.) und sein Trainer Jannik Engel holten am Wochenende überraschend den deutschen Meistertitel bei den Junioren. Bild: ASV Köln

Joshua Hartmann (r.) und sein Trainer Jannik Engel holten am Wochenende überraschend den deutschen Meistertitel bei den Junioren. Bild: ASV Köln

Die Nachwuchsathletinnen und -athleten des Kölner Traditionsvereins ASV Köln haben die zurückliegenden U18/U20-Meisterschaften erfolgreich hinter sich gebracht. Joshua Hartmann sicherte sich in einem fulminanten Finale in 48,76 Sekunden den Titel.

Dabei war der Nachwuchssprinter gar nicht Favorit, lief er im Vorlauf mit 49,54 Sekunden deutlich langsamer. Diese Zeit war zwar nur die zweitschnellste der Vorläufe. Beim Finale aber legte der junge Kölner los wie die Feuerwehr und absolvierte die erste Hälfte seines Finallaufes in handgestoppten 22,6 Sekunden. Schon hier hatte er seine Kontrahenten auf Abstand gehalten, den Vorsprung hielt er bis ins Ziel. Am Ende gewann Hartmann mit mehr als einer halben Sekunde Vorsprung, die nachfolgenden drei 400-Meter-Läufer kamen innerhalb von nur einer Hundertstel Sekunde ins Ziel.

Im Vorlauf am Freitag hat Joshua sich das Leben noch selber schwer gemacht, indem er unkonzentriert und mit wenig Spannung sein Rennen bestritt. Im Finale am Samstag war er dann aber hochkonzentriert und voll da. Die Saison war mit vier Einzelrennen und drei Staffelrennen über 400m für einen so jungen Athleten lang und wir gönnen Joshua jetzt eine lange Pause“, freute sich auch sein Trainer Jannik Engel.

Für den ASV ist die Goldmedaille ein Riesenerfolg, kamen sie doch mit lediglich vier Einzelstartern und zwei Staffeln ins Mönchengladbacher Grenzlandstadion gereist. Mit einem Deutschen U18-Meistertitel und drei weiteren Endkampfplatzierungen kehrte man nach Köln zurück.

Auch Daniel Nogues Kollert verbesserte sich über die 400-Meter-Hürden-Strecke bereits im Laufe dieser Saison auf 55,93 Sekunden. Im Vorlauf erzielte der Nachwuchssprinter mit 55,57 Sekunden eine weitere persönliche Bestzeit und schaffte so den Einzug ins Finale. Hier wurde er Fünfter in 55,22 Sekunden, die zweite Bestleistung innerhalb weniger Stunden.

Weitere gute Platzierungen waren der siebte Platz von Kim Uhlendorf in 2:13,98 Minuten über die 800 Meter Strecke der Juniorinnen. Die 3×800-Frauen-Staffel holte sich Rang acht in 6:44,39 Minuten, die zweite Staffel hier wurde 13. in 6:55,94 Sekunden. „Die Deutschen Jugendmeisterschaften 2016 waren sicher die erfolgreichsten Nachwuchsmeisterschaften seit Jahren für den ASV Köln. Wir freuen uns, so langsam die Früchte unserer konsequenten Nachwuchsarbeit zu ernten und gehen voller Zuversicht in die nächsten Jahre“, kommentierte Tobias Rüttgers vom Kölner Traditionsclub das Abschneiden der Juniorinnen und Junioren.

, , , , ,