Neues vom ASV Köln

Nigerianischer Sprinter ist jetzt ein Kölscher

17. Februar 2016 | 17:00 | red
Peter Emelieze lebt seit 2008 in Köln. Nun hat er seinen Integrationsprozess mit dem Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft abgeschlossen.  Bild: ASV Köln

Peter Emelieze lebt seit 2008 in Köln. Nun hat er seinen Integrationsprozess mit dem Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft abgeschlossen. Bild: ASV Köln

Der nigerianische Sprinter Peter Emelieze wird bald 28 Jahre und gehörte einst zu den schnellsten auf diesem Planeten. Zwei Welt-Meisterschaften und die Olympischen Spiele in London 2012 hat er als Athlet miterlebt, seit Ende Januar hat er die deutsche Staatsbürgerschaft.

Und der 27-Jährige ist bereits seit 2008 mit seinem Lebensmittelpunkt in der Domstadt, wie der Kölner Traditionsverein ASV Köln am heutigen Mittwoch bekannt gab. Sein Training hat Emelieze überwiegend selbst in die Hand genommen, bekommt aber auch viel Unterstützung von ASV-Sprungtrainer Charles Friedek. Und mit persönlichen Bestleistungen von 6,60 Sekunden über die 60-Meter-Hallensprintstrecke und 10,18 Sekunden über die 100-Meter ist er in jedem Fall einer der schnellsten hierzulande, auch wenn die absoluten Hochzeiten bereits einige Jahre zurückliegen.

Der 1988 in der nigerianischen Millionenmetropole Lagos geborene Emelieze zog bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin und zwei Jahre später im südkoreanischen Deagu das nigerianische Trikot an. Bei den Hallenweltmeisterschaften 2010 und 2012 schaffte er es auf der Kurzdistanz sogar bis in die Halbfinalläufe. 2012 war er für Nigeria in London letztmalig auf der internationalen Bühne.

Dass er dennoch immer noch ein ganz Schneller ist, zeigte er erst vor wenigen Tagen in Linz. Dort sprintete er in 6,68 Sekunden über die 60 Meter und ist damit immerhin Dritter der aktuellen deutschen Bestenliste. Und die Olympianorm von 10,16 Sekunden ist für ihn ein motivierendes Ziel, wie er freimütig einräumt. Als erfahrener Wettkämpfer hat er auch längst über das Training hinaus Fuß gefasst in seiner neuen Heimat. Zusammen mit Nachwuchstrainer Jannik Engel hat er bereits einige Talentsichtungen hinter sich.

, , , , , ,