Adnet
Schaltplatz
Neue Kooperation der Kölnbäder

Urban Sports bietet ab Dezember auch Schwimmen und Sauna an

2. Dezember 2016 | 10:30 | red
Bild: Köln Nachrichten

Der Sportanbieter Urban Sports Club arbeitet ab sofort mit den Kölnbädern zusammen. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Der Sport-Flatrate-Anbieter Urban Sports Club wird sein Angebot in der Domstadt ausweiten. Möglich gemacht hat das eine neue Kooperation mit den Kölnbädern. Das Angebot gilt bereits mit Beginn dieses Monats.

Wie die Kölnbäder GmbH am gestrigen Donnerstag berichtete, eröffnet die neue Kooperation die Möglichkeit, 13 weitere Sportstätten für die Mitglieder des Unternehmens verfügbar zu machen. Neben den zwölf Bäderbetrieben der stadtnahen Gesellschaft kommen sieben Saunalandschaften sowie die Angebot in der Eisarena Lentpark hinzu.

Durch die Kooperation mit der Kölnbäder GmbH können wir den Kölnern nun ein einzigartiges, flexibles und vielfältiges Sportangebot bieten. Dabei freut uns besonders, dass unsere Mitglieder direkt das gesamte Schwimm- und Saunaangebot der Kölnbäder nutzen können”, kommentierte Benjamin Roth, Gründer und Geschäftsführer des Urban Sports Club, die neue Zusammenarbeit.

Beim Urban Sports Club können Mitglieder in Köln aus derzeit 30 Sportarten an 80 Standorten wählen. Besonders beliebt sind Fitnessangebote wie Holmes Place am Gürzenich oder Sportcenter Kautz in Sülz, aber auch Kletter- und Boulderhallen wie Kletterfabrik oder Boulderplanet in Ehrenfeld. Mit den Kölnbädern kommen nun weitere 13 Standorte hinzu – darunter auch Highlights wie das Agrippabad in der Altstadt, die Zündorfbad Sauna oder die Eisarena Lentpark in Nippes. “Wir sind sicher, mit den Urban Sports-Mitgliedern viele neue Gäste in unseren Freizeitanlagen begrüßen zu dürfen“, freut sich Achim Fischer, Marketingleiter der KölnBäder GmbH.

Beim Urban Sports Club sucht man sich über die Website oder per Smartphone seinen Sport zur gewünschten Zeit und im gewünschten Stadtteil aus. Bei Kursen oder Teamsport kann man seinen Platz direkt reservieren; bei Fitnessstudios, Schwimmbädern oder Kletterhallen checkt man ohne Voranmeldung zu den Öffnungszeiten mit der Smartphone-App per QR-Code-Scan ein. Im Urban Sports Club gibt es drei Mitgliedschaften in den Preisstufen 29, 59 und 99 Euro, die stets zum Ende des Folgemonats gekündigt oder auch pausiert werden können.

Alle Mitglieder können darüber hinaus in sämtlichen Urban Sports-Städten in Deutschland Sport treiben, darunter Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg oder München. Insgesamt sind etwa 40 Sportarten an über 700 Standorten verfügbar.Die Urban Sports GmbH wurde 2012 von Moritz Kreppel und Benjamin Roth mit Sitz in Berlin gegründet und wuchs zunächst eigenfinanziert. Auf die Seed-Finanzierung 2015 folgte die Expansion in die Städte Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf sowie die Übernahme zweier Mitbewerber.

, , , , , ,