Adnet
Schaltplatz

Inszenierung

Schauspiel bringt den Film „Adams Äpfel“ auf die Bühne
Ein Apfel macht den guten Menschen aus
23. November 2016 | 08:00 | ehu

Der Baum hängt voller Äpfel – genug für einen großen Apfelkuchen. Am Ende bleibt nur ein Apfel übrig und das Küchlein wird entsprechend klein. Dafür wurde aus einem „schlechten“ Menschen ein guter, jede Menge Lebenslügen blieben auf der Strecke, und im Schauspiel gab’s starken Premierenbeifall für das moderne Erweckungsmärchen „Adams Äpfel“.


, , , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
„Der letzte Enkel“: Schauspiel erzählt deutsche Flüchtlingsschicksale
Schauspiel Köln: Die Traumata der Kriegsgeneration
7. Juni 2016 | 08:30 | ehu

Gegen Ende gibt es ein geradezu homerisches Gelächter: Trotz aller schlechten Erfahrungen ging der (schwarze) Humor eben nicht verloren. Und schließlich haben die deutschen Kriegsvertriebenen und DDR-Flüchtlinge eben doch noch eine neue Heimat gefunden. Davon erzählen sie im Theaterstück „Der letzte Enkel“, das jetzt Premiere im Schauspiel hatte.


, , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Schauspiel zeigt 'Furcht und Ekel. Das Privatleben glücklicher Leute'
Wenn aus Unterlegenheit Hass wird
2. Januar 2016 | 12:00 | ehu

Wer sich seiner Identität nicht sicher ist, wer in der Gesellschaft unten steht oder nach unten zu fallen droht  – für den ist der Schritt nach ganz rechts, Nationalismus, zu Rassimus und Fremdenhass fast folgerichtig. Wie sich das in Deutschland abspielt, zeigt Dirk Lauckes „Furcht und Ekel. Das Privatleben glücklicher Leute“. Ein Theaterstück über die Abgründe unserer Gesellschaft, jetzt von Pinar Karabulut in der Schauspiel-Grotte inszeniert. 


, , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Hamsuns „Segen der Erde“ hat Premiere im Schauspiel
Kapitalismuskritik ertrinkt im Glycerin
4. Juni 2015 | 17:20 | red

Zäh tropft das Glycerin von den Schauspielern, die sich fast pausenlos darin herumwälzen müssen. Nicht nur beim ekstatischen Geschlechtsverkehr. Zäh zieht sich auch Robert Borgmanns Inszenierung des Knut-Hamsun-Romans „Segen der Erde“ in der Halle Kalk durch den Abend. Bei der Premiere blieben nach der Pause einige Plätze leer.


, , , , ,

[ weiterlesen ... ]
„Bin nebenan“: Premiere im Freien Werkstatt-Theater
Single-Dasein zwischen Ikea und Basilikum
16. Mai 2015 | 15:00 | ehu

Laut Statistik lebt heute fast jeder fünfte Deutsche allein. Nicht unbedingt die ideale Wohnform für ein glückliches Leben, findet die Dramatikerin Ingrid Lausund in ihrem Prosadebüt „Bin nebenan“. Im Freien Werkstatt-Theater hat Pia Maria Gehle, Ex-Chefin des Theaters der Keller, sechs Episoden daraus auf die Bühne gebracht – und das Premierenpublikum zu langem Beifall animiert.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
„Das Volk will singen!“ im Theater der Keller
Und das Volk singt – aber was am liebsten?
14. April 2015 | 21:00 | ehu

„Das Volk will singen!“, behauptet das neue Stück im Theater der Keller. Und das Premierenpublikum kann es tatsächlich, beherrscht zumindest bei einigen Liedern mehr als nur die Anfangszeilen oder den Refrain. Aber: Es geht nicht um irgendwelche Lieder, sondern um Volkslieder. Um deutsche Volkslieder.


, , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Papier-Theater
Joseph Roths „Hiob“ als unzusammenhängendes Papier-Theater
2. März 2015 | 13:00 | red

Ein Mann kämpft um seine Zweifel und seinen Glauben an Gott – Joseph Roth erzählt diese Geschichte frei nach dem alttestamentarischen Vorbild nach, macht einen armen jüdischen Tora-Lehrer in einem russischen Dorf um 1900 zum modernen „Hiob“. Svetlana Fourer hat diese fundamentale Auseinandersetzung mit einem grausamen und unergründlichen Gott jetzt im Freien Werkstatt-Theater bis an die unterste Grenze der Banalisierung inszeniert.


, , , ,

[ weiterlesen ... ]