Adnet
Schaltplatz

Opernsanierung

Musical-Produzent kommt nach Köln
BB Gruppe will Standort Staatenhaus für Musical-Produktion
30. Mai 2016 | 19:00 | red

Die Stadt Köln hat am heutigen Montag offiziell bestätigt, dass der Eventanbieter BB Group gemeinsam mit der Stadtverwaltung das so genannte Staatenhaus an der Messe im Stadtteil Deutz zum Musical-Standort weiterzuentwickeln.


, , , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Opernchefin Birgit Meyer stellt Programm für die Spielzeit 2016/17 vor
Birgit Meyer: Kölner Oper nimmt Stellung zu aktuellen Themen
25. Mai 2016 | 12:00 | ehu

Immer noch ist unklar, wo die Kölner Oper ab 2018 spielen wird – doch Intendantin Birgit Meyer lässt sich von der Ungewissheit nicht beirren: Gemeinsam mit Generalmusikdirektor François-Xavier Roth stellte sie jetzt das fulminante Programm für die kommende Spielzeit 2016/17 vor.


, , , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Leitungen, die ins Unbekannte führen, und zu niedrige Entlüftungsrohre
2040 Baumängel bei Oper und Schauspiel
15. März 2016 | 12:00 | ehu

Wegen Unzuverlässigkeit bei der Opernsanierung gerade erst von der Stadt gekündigt, beteiligte sich das Unternehmen Deerns an der neuen Ausschreibung für die Planung der Haustechnik. Pressemeldungen, wonach die Firma, die schon gegen ihre Kündigung klagt, auch gegen die Ablehnung bei der jetzigen Ausschreibung klage, wollte die Kulturverwaltung nicht bestätigen.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Kostensteigerungen im öffentlichen Hochbau
Kosten für öffentliche Großprojekte erhöhen sich überdurchschnittlich
15. März 2016 | 11:00 | red

Die Kosten für Großprojekte in Köln steigen in Köln aktuell und pro Jahr um 6,5 Prozent. Damit liegen die tatsächlichen Baukosten für die Stadt deutlich über der durchschnittlichen Steigerung der Baukosten.


, , , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Replik der Stadt Köln
Bericht einer Lokalzeitung entschieden zurückgewiesen
29. Februar 2016 | 09:00 | red

Die Stadt Köln hat sich am gestrigen Sonntag zu einem Bericht aus der Wochenend-Ausgabe des Kölner Stadt-Anzeigers geäußert. Darin unterstellt die Zeitung der Stadtverwaltung Täuschung von Stadtrat und Öffentlichkeit. Die Stadtverwaltung widerspricht – entschieden.


, , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Vertrag mit Opernintendantin Birgit Meyer wird bis zum Jahr 2020 verlängert
Verlängerung bis 2022 möglich
23. Februar 2016 | 16:30 | ehu

Einstimmig hat der Hauptausschuss des Rates am Montag den Vertrag mit Opernintendantin Birgit Meyer bis zum 31. August 2020 verlängert. Es wird angestrebt, dass im Rahmen dieser Laufzeit zwei volle Spielzeiten im sanierten Haus am Offenbachplatz stattfinden können.


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Technischer Betriebsleiter Kölner Bühnen
Wolfgang Ludwig steht nicht mehr zur Verfügung
25. Januar 2016 | 15:15 | red

Der bisherige technische Berater Wolfgang Ludwig steht für den Posten des vierten technischen Betriebsleiters nicht mehr zur Verfügung. Das teilte die Stadt am heutigen Montag in einer kurzen Pressemitteilung mit.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Personalie bei den Städtischen Bühnen
Technischer Betriebsleiter sollte eine „natürliche Person“ sein
22. Januar 2016 | 08:30 | red

Bei der Berufung eines vierten Betriebsleiters bei den Bühnen der Stadt Köln gibt es Schwierigkeiten. Weil die Stelle aber an eine natürliche Person vergeben werden soll, muss das Vertragswerk geändert werden.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Mehr Geld für Sanierung von Oper und Schauspiel gebraucht – und das sofort
25 Millionen Euro fehlen fürs Tagesgeschäft
15. Januar 2016 | 10:00 | ehu

Wie teuer die Opernsanierung wird, ist weiter unklar. Fest steht aber: Es müssen sofort 25 Millionen Euro her. Mindestens. Sonst können laufende Forderungen nicht erfüllt werden, kann kein Geld für notwendige Ausschreibungen zurückgestellt werden. Die Verwaltung arbeitet an einer entsprechenden Ratsvorlage.


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Monatsübersicht über Stand der Opernsanierung jetzt doppelt so groß
„Aufklärung in Zentimeter-Schritten“
10. Dezember 2015 | 10:45 | red

Zu klein, zu unübersichlich, zu unkonkret – so kritisierten die Kulturpolitiker die alten Monatsbericht über den jeweiligen Stadt der Opern- und Schauspielsanierung. Jetzt legte ihnen Projektsteurer Turadj Zarinfar ein neues Format vor: mit dem Format DIN A 3 immerhin doppelt so groß wie bislang. „Gute Arbeit“, so das Urteil der Politiker. Kritik hatten sie aber doch noch.


, , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]