Adnet
Schaltplatz

Stadtgeschichte

Ausstellung im Stadtmuseum gräbt Geschichte und Geschichten aus
„Drunter und drüber“ rund um den Heumarkt
13. Dezember 2016 | 18:00 | ehu

Ein englischer Tourist verglich im 17. Jahrhundert den Kölner Heumarkt mit dem Markusplatz in Venedig: Prachtbauten ringsum, das wirtschaftliche Zentrum der Stadt. Davon ist nichts geblieben, der Platz ist zur „event-location“ herabgesunken. Eine Ausstellung im Stadtmuseum erinnert jetzt an die wechselvolle Geschichte dieses immer noch zentralen Platzes.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Reinhard Matz und Wolfgang Vollmer beenden ihre Foto-Trilogie
Krieg und Wiederaufbau: Köln in den Jahren 1940 bis 1950
10. November 2016 | 16:30 | ehu

Als Fotografen haben Reinhard Matz und Wolfgang Vollmer den Blick für die Qualität der Bilder – auch die von Kollegen. Das beweisen sie wieder in ihrem neuen Buch „Köln und der Krieg“, für das sie nicht nur Arbeiten von prominenten, sondern auch viele von unbekannten Fotografen aufgespürt haben.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Digitaler Ideenwettwerb NRW
Düsseldorfer Schüler gewinnen 5000 Euro für Bildungs-App
7. März 2016 | 14:30 | red

Eine Gruppe Düsseldorfer Schüler des Luisen-Gymnasiums hat den landesweiten digitalen Wettbewerb der Landesregierung gewonnen. Für die Entwicklung ihrer Bildungs-App gab es nun ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro.


, , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Essener Verlag zeigt Kölner Kollegen, was ein Bestseller ist
500 Seiten lesenswerte Kölner Stadtgeschichte
29. Januar 2016 | 15:30 | ehu

Nicht schon wieder Kölner Geschichte, mag sich manch Kölner Verlag gedacht haben und lehnte das Manuskript von Carl Dietmar, ehemaliger Redakteur beim Kölner Stadt-Anzeiger, und Werner Jung, Direktor des Stadtmuseum, ab. Ein Fehler. Die Beiden fanden einen Verlag im Ruhrgebiet, der veröffentlichte jetzt „Köln. Die große Stadtgeschichte“ – und die ersten 3.000 Exemplare waren im Handumdrehen verkauft.


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
"Das große Köln-Weihnachtsbuch" erscheint fristgerecht und ist nicht nur zur Weihnachtszeit lesenswert
Wie der Nikolaus die Heilige Barbara verdrängte
9. Dezember 2015 | 12:00 | ehu

Die Sehnsucht des Menschen nach gefühliger Heimeligkeit wird wohl in keiner Zeit so vermarktet wie zu Weihnachten. Dazu passt wunderbar – machen wir uns nichts vor – auch das jetzt termingerecht erschienene „Große Köln-Weihnachtsbuch“. Aber es ist ein gutes Buch, und wenn es verschenkt wird, ist es mehr als ein „Verlegenheitsgeschenk“.


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Ein Buch erzählt Kindern mit vielen Bildern und Fotos die Geschichte von Köln
„Nie langweilig, schön gestaltet – aber manchmal etwas schwierig“
16. August 2015 | 10:00 | red

„Köln – Kleine Stadtgeschichte für Kinder“ hat Matthias Hamann (Direktor des Museumsdienstes Köln) geschrieben. Es geht um die Geschichte von Köln von vor 2000 Jahren bis zur heutigen Zeit. Es werden verschiedene Themen wie zum Beispiel Architektur, Herrscher und Heilige, Römer, Essen und Trinken, berühmte Persönlichkeiten Kölns, Karneval und vieles Anderes erklärt.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Gemeinsam Stadtgeschichte erfahren
Christliche Arbeiterjugend feiert Programmabschluss
30. Juli 2015 | 08:30 | red

Die Christliche Arbeiterjugend hat auch in diesem Jahr wieder ihr alljährliches Sommerferienprogramm absolviert. Das endet traditionell mit einer großen Abschlussveranstaltung. In diesem Jahr stand das Programm unter besonderen Vorgaben und fand prominente Unterstützer.


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Neues Buch: „Köln – Eine Geschichte“ – Unbekanntes und Bekanntes unter einem Hut
Schon gewusst? Kölner erfand Fast-Food-Restaurants
24. Juni 2015 | 20:00 | ehu

Es gibt wohl keine Stadt, über die so viel geschrieben wird wie Köln. Eigentlich sollte kein Aspekt mehr unbekannt sein. Doch nun eine neue Stadtgeschichte. Barbara und Christoph Driessen haben sie geschrieben und nennen sie ganz prosaisch „Köln – eine Geschichte“. Anlass für sie war, dass es zwar schon viele gute Geschichtsbücher gibt, die aber meistens nur ein Thema behandelten. Also haben sie einmal alles zusammengepackt. „Liest sich wie ein Roman“ bewirbt der Greven-Verlag sein neues Produkt. Das hört sich gut an. Und stimmt in so weit, als die beiden Journalisten eine flüssige Schreibe haben, kein Fachchinesisch drauf haben, salopp, manchmal sogar ein bisschen respektlos formulieren. So wird Karl Marx bei ihnen zu einem „wandernden Haarknäuel“, Italiener werden zu „Capri-Fischern“. Besonders anschaulich gelungen ist ihnen die Beschreibung des Alltags durch die Jahrhunderte. Roman? Nun ja, immerhin gibt es eine durchgehende Hauptperson – eben Köln. Wo fängt man bei der Geschichte Kölns an? Bei den Römern natürlich. Das Autorenduo verweigert sich dieser Tradition und schickt eine Beschreibung des Gremberger Wäldchens voraus – so ungefähr muss es „in“ Köln ausgesehen haben, als es die Stadt noch nicht gab. Ein kleiner Appetitanreger, um dann doch bei den unvermeidlichen Römern und bei „Stadtgründerin“ Agrippina


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
„Geheimnisvolles Köln“: Neuer Stadtführer mit 17 Spaziergängen
Autoren-Duo zeigt, was andere oft übersehen
17. Juni 2015 | 07:30 | ehu

Der Stadtführer durch Köln sind so viele, dass man denkt, eigentlich müsste alles vorgeführt sein. Denkste, Gerti Keller und Michael Fehrenschild finden immer noch etwas, was selbst vielen Kölnern noch unbekannt sein dürfte. Mit 17 kleinen Spaziergängen laden sie zur Entdeckungsreise ein.


, , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Buch als Abschluss des Kölner Zwangsarbeiter-Besuchsprogramms
Unbekannte Zeugnisse aus einem dunklen Kapitel der Stadtgeschichte
19. März 2015 | 08:00 | ehu

Es war ein in diesem Umfang bundesweit einmaliges Projekt: Von 1989 bis 2014 lud die Stadt Köln 36 Mal Menschen ein, die als Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge ein, die hier während der Nazi-Diktatur arbeiten mussten. 532 waren es von geschätzten 100.000, denen kostbare Lebenszeit gestohlen wurde. Als „Bilanz“ legen das NS-Dokumentationszentrum und der emons-Verlag jetzt das Buch „Uns verschleppten sie nach Köln…“ vor.


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]