Adnet
Schaltplatz

Verkehrsinfrastruktur

Dauerbaustelle Köln in den Sommerferien 2016
Auch in den Sommerferien wieder jede Menge Absperrbaken
4. Juli 2016 | 16:30 | red

Absperrbaken sollen den Verkehr um Baustellen lenken und zugleich die Autofahrerinnen und Autofahrer auf eine vorsichtige und angepasste Fahrweise hinweisen. Ab dem kommenden Wochenende müssen sich Verkehrsteilnehmer im gesamten Stadtgebiet wieder auf viele neue Baustellen einrichten.


, , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Doppelhaushalt 2016/2017 der Stadt Köln
Knapp 35 Millionen Euro Veränderungsvolumen
22. Juni 2016 | 18:00 | red

Die Spitzen des so genannten Reker-Bündnisses haben am heutigen Mittwoch ihre Veränderungen am Doppelhaushalt 2016 / 2017 vorgestellt. Das Volumen ist zwar gering, aber die politischen Veränderungswünsche sollen nachhaltig wirken.


, , , , , , , , , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Stadt stellt Verkehrs-Großbaumaßnahmen im Jahr 2016 vor
Straßen- und Brückensanierung kosten 150 Millionen Euro
12. Januar 2016 | 19:00 | ehu

Die überfällige Sanierung von Kölns Straßen und Brücken werde noch eine „ganze Weile“ dauern, macht Baudezernent Franz-Josef Höing den Autofahrern wenig Hoffnung, dass die Liste der Verkehrs-Großprojekte mit erheblichen Behinderungen bald abgearbeitet sei.


, , , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Baustellen in den Herbstferien
Stadt richtet zusätzliche Baustellen ein
29. September 2015 | 16:30 | red

Die Kölner Verkehrsinfrastruktur ist an vielen Stellen sanierungsbedürftig. Die Stadt Köln will nun die anstehenden Herbstferien dazu nutzen, an einigen Stellen eine Verbesserung herbeizuführen. Fünf Baumaßnahmen werden in den Ferien für zusätzliche Engpässe sorgen.


, , , , ,

[ weiterlesen ... ]
Verkehrsinfrastruktur rund um Köln
Kölner IHK fordert schnellen Brückenneubau bei Leverkusen
17. Juni 2014 | 15:00 | red

Die Entscheidung zum Neubau der Leverkusener Autobahnbrücke ist bereits gefallen, die ersten Gespräche haben bereits mit der betroffenen Bürgerschaft stattgefunden. Auch wurden bereits erste Probebohrungen durchgeführt, um die Planungen für das mit 400 Millionen Euro veranschlagte Verkehrsgroßbauwerk auf sichere Füße zu stellen. Doch seit dem gestrigen Montag droht gerade dem Transportgewerbe im Rheinland ein erneuter neuralgischer Punkt.


, , , , , , ,

[ weiterlesen ... ]