Adnet
Schaltplatz
Abschluss der imm cologne / LivingInteriors 2016

Erfolgreicher Verlauf der ersten Leitmesse in Köln

25. Januar 2016 | 10:45 | red
Das Haus 2016, Sebastian Herkner, imm cologne 2016

Das Haus 2016 ist interaktiv und digital, Sebastian Herkner, imm cologne 2016

Die internationale Leitmesse der Einrichtungsbranche imm cologne und die parallel dazu stattfindende LivingInteriors ist am gestrigen Sonntag zu Ende gegangen. 1185 Unternehmen aus 50 Ländern präsentierten in den Hallen der Kölnmesse die Trends in diesem Jahr.

Mit rund 80.000 Fachbesuchern kamen sogar knapp fünf Prozent mehr zum Branchentreff an den Rhein als ein Jahr zuvor. Fast die Hälfte der Fachbesucher (46 Prozent) kam aus dem Ausland, wie die Verantwortlichen der Kölnmesse zum Abschluss der Veranstaltung berichteten. Die Zuwächse verteilen sich auf nahezu alle Zielmärkte, vor allem aus Übersee und aus Europa gab es spürbar mehr Zulauf.

„Dieses Ergebnis zeigt, die imm cologne ist als Business-Event für die globale Einrichtungsbranche unerreicht. Hier handelt die Welt mit der Welt und daraus ergeben sich viele neue Chancen für exportorientierte Unternehmen. Gleichzeitig hat dieses Messedoppel wieder bewiesen, dass sich Business und Inspiration nicht ausschließen“, kommentierte Messechef Gerald Böse die Zahlen.,

„Die imm cologne war eine wunderbare Möbelschau, mit der wir sehr erfolgreich in das Möbeljahr 2016 gestartet sind. Viele Neuheiten, Innovationen und tolle Modelle in allen Preislagen stimmen uns zuversichtlich, dass die deutsche Möbelindustrie auch in diesem Jahr ein Umsatzplus erzielen wird“, ergänzte Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Auch andere Verbände, die die imm Cologne begleiten, bestätigten diese Aussage.

Die Gesamtzahl der Besucher auf der diesjährigen Einrichtungsmesse lag mit etwa 120.000 deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Das lag aber vor allem daran, dass die parallel dazu ausgetragene LivingKitchen nur alle zwei Jahre stattfindet. 2015 kamen zum Jahresauftakt der Kölnmesse rund 146.000 Besucherinnen und Besucher, davon etwa 102.000 Fachbesucher (Köln Nachrichten berichtete).

Neben neuen Trends bei verschiedenen Einrichtungsgegenständen und neuen Materialien stand auch die Digitalisierung im Fokus der Branche. Hierzu hatte die Kölnmesse eigenes eine Sonderausstellung konzipiert, die unter der Überschrift „Smart Home“ die Zukunft des Wohnens in den eigenen vier Wänden skizzierte. Dabei konnten die Besucherinnen und Besucher schon heute bestaunen, was mit der bereits verfügbaren Technik möglich ist.

Die nächste Leitmesse der internationalen Einrichtungsbranche findet im Januar kommenden Jahres statt, dann wieder mit der LivingKitchen. Die Großveranstaltung findet 2017 vom 16. bis 22. Januar statt.

, , , , , , , , ,