Adnet
Schaltplatz
Welthandel im Oktober 2016

Containerumschlag stagniert im Herbst

24. November 2016 | 13:00 | red
Bild: Köln Nachrichten

Der Containerumschlag an den internationalen Seehäfen stagniert auch im Oktober. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Der Containerumschlag an den größten internationalen Seehäfen hat sich im Monat Oktober kaum verändert. Das geht aus dem neuesten Containerumschlagsindex hervor, den die beiden Essener Forschngsinstitute RWI und ISL am heutigen Donnerstag veröffentlicht haben.

Wie das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gaben, lag der Containerumschlag-Index im Oktober mit 119,5 Punkten nahezu unverändert auf dem Stand des Vormonats. Auch sonst scheint der Welthandel auf der Stelle zu treten. Die Angaben für September wurden gegenüber der im vergangenen Monat veröffentlichten Schnellschätzung nicht verändert.

Diese Faktoren Sprechen für eine weiterhin allenfalls mäßige Dynamik des Welthandels. In den Index gehen die vom ISL im Rahmen seiner Marktbeobachtung fortlaufend erhobenen Angaben zum Containerumschlag in 81 internationalen Häfen ein, die rund 60 Prozent des weltweiten Containerumschlags tätigen. Da der internationale Handel im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt wird, lassen die Containerumschläge zuverlässige Rückschlüsse auf den Welthandel zu. Weil viele Häfen bereits zwei Wochen nach Ablauf eines Monats über ihre Aktivitäten berichten, ist der RWI/ISL-Containerumschlag-Index ein zuverlässiger Frühindikator

Die Schnellschätzung für Oktober stützt sich auf Angaben von 39 Häfen, die knapp drei Viertel (75 Prozent) des im Index abgebildeten Umschlags tätigen. Der RWI/ISL Containerumschlag-Index für November 2016 wird am 20. Dezember veröffentlicht, hieß es dazu abschließend.

, , , , , , , , , ,