Adnet
Schaltplatz
Verarbeitendes Gewerbe in NRW

Investitionen der NRW-Industrie 2015 deutlich gestiegen

11. November 2016 | 10:30 | red
Industrie_gr

Die Investitionen der Industriebetriebe in NRW sind 2015 um mehr als zwei Prozent angestiegen. Symbolbild: Archiv Köln Nachrichten

Die Investitionen der nordrhein-westfälischen Industriebetriebe sind im vergangenen Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent gestiegen. In Zahlen waren das rund zehn Milliarden Euro.

Wie das Statistische Landesamt IT.NRW am heutigen Freitag berichtete, erhöhten sich die Investitionen in absoluten Zahlen um 205 Millionen Euro oder 2,1 Prozent. Der größte Teil der Investitionen ging in Maschinen und maschinelle Anlagen, für sie gaben die NRW-Industriebetriebe rund 8,6 Milliarden Euro aus. Damit blieb dieser so wichtige Ausgabeposten nahezu unverändert (+ 0,1 Prozent).

Deutlich positiver entwickelten sich die Investitionen in Immobilien: Während in bebaute Grundstücke mit 1,29 Milliarden Euro 18,4 Prozent mehr als im Jahr 2014 investiert wurde, gingen die Investitionen in unbebaute Grundstücke um 4,1 Prozent auf 95 Millionen Euro zurück. Der Wert der von den Industriebetrieben neu gemieteten und gepachteten neuen Sachanlagen entwickelte sich hingegen rückläufig und lag mit 733 Millionen Euro um 4,4 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahreswert, so das Landesamt weiter.

Die Chemische Industrie war 2015 die Branche mit den höchsten Investitionen. Die Chemiebetriebe investierten im vergangenen Jahr 1,62 Milliarden Euro, auch das ein leichtes Minus von 1,6 Prozent. Die Betriebe der Metallerzeugung investierten im gleichen Zeitraum 1,12 Milliarden Euro, ein Rückgang von sogar 3,2 Prozent. Deutlich gestiegen sind die Investitionen im Maschinenbau. Hier erhöhte sich das Volumen auf knapp eine Milliarde Euro (972 Millionen Euro), gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 5,9 Prozent.

, , , , , , ,