Adnet
Schaltplatz
Digitalisierung bei der Kölnmesse

Kölnmesse definiert neues Kompetenzfeld

7. Dezember 2016 | 09:30 | red
03072014_Koelnmesse_Gamescom_gr

Die Gamescom gehört zu den Leitmessen in Köln. Mit einem neuen Kompetenzfeld will die Kölnmesse nun ihre Kompetenzen hier weiter ausbauen. Bild: Archiv Köln Nachrichten

Gamescom, dmexco, photokina, aber auch Klassiker wie die Intermot haben ihren Schwerpunkt in digitalen Themenfeldern. Mit der Definition des neuen Kompetenzfeldes Digital Media, Entertainment und Mobility hat die Kölnmesse nun darauf reagiert. Auch die neue Messe Digility passt in dieses Portfolio.

Wie die Verantwortlichen am gestrigen Dienstag berichtete, soll mit der Definition zugleich auch die Kompetenz der Messegesellschaft ausgebaut werden. „Digital Media, Entertainment und Mobility“ heißt das neue globale Kompetenzfeld, mit dem die Koelnmesse in ein weltweites, messeübergreifendes Marketing geht. Es folgt den erfolgreichen Beispielen der „Global Competence in Food“ im Ernährungsbereich und der „Global Competence in Furniture, Interiors and Design“ der Einrichtungsmessen.

Messeveranstalter und ihr Portfolio an Veranstaltungen – ob in Deutschland oder weltweit – brauchen ein Profil und eine klare Positionierung gegenüber den Kunden und der Öffentlichkeit. Die Bildung marktkonformer Kompetenzfelder in unserem Messeprogramm ist eines unserer wesentlichen strategischen Ziele“, betonte Koelnmesse-Chef Gerald Böse.

Der Bereich Digital Media, Entertainment undMobility hat für die Koelnmesse einen hohen strategischen Stellenwert. Er umfasst gamescom, dmexco, photokina, Intermot Köln und The Tire Cologne sowie die neue Veranstaltung Digility und damit wichtige Zukunftsthemen des Koelnmesse-Programms. Geführt wird das neue Kompetenzfeld von Christoph Werner, Mitglied der Geschäftsleitung.

Gleichzeitig werden zwei Geschäftsbereiche im Messemanagement neu definiert. „Gesundheit, Bildung, Kunst und Kultur“ liegt in den bewährten Händen des langjährigen Geschäftsbereichsleiters Markus Oster, bisher verantwortlich für die Ausrichtung der photokina. Die Position der Bereichsleitung „Haus und Garten“ soll möglichst zeitnah besetzt und zunächst kommissarisch von Kölnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma übernommen werden, hieß es dazu abschließend.

, , , , , , , ,