Adnet
Schaltplatz
Personalie bei den Ford-Werken Köln

Führungsmannschaft wird weiblicher

4. November 2016 | 11:00 | red
Claudia Vogt übernimmt in der Kölner Deutschland-Zentrale des Autobauers eine neue Aufgabe.  Bild: Ford-Werke GmbH

Claudia Vogt übernimmt in der Kölner Deutschland-Zentrale des Autobauers eine neue Aufgabe. Bild: Ford-Werke GmbH

Claudia Vogt ist mit Wirkung zum 1. November dieses Jahres neue Direktorin im Gewerbe- und Großkundengeschäft des Kölner Autobauers Ford und damit ab sofort Teil der Führungsmannschaft. Die 51-jährige Managerin löst Stefan Wieber an, der ins Management der Europa-Zentrale wechselte.

Wie der größte private Kölner Arbeitgeber am heutigen Freitag berichtete, ist die heute 51-Jährige ein echtes Eigengewächs. 1987 kam Vogt als Trainee zu den Kölner Ford-Werken. Sie hat seitdem verschiedene Leitungspositionen in der deutschen und europäischen Ford-Organisation innegehabt. Zuletzt war Claudia Vogt als Produktmanager B-Car (Ford Ka, Fiesta, EcoSport, B-MAX) im europäischen Marketing tätig.

Weitere Stationen ihres Werdegangs bei Ford waren unter anderen in der Händlerbetreuung bei Ford in Spanien, in der europäischen Logistik Planung in England, im Marketing der Ford Bank in Italien sowie im Produktmarketing bei Ford in Deutschland.

Ihr Vorgänger Wieber wird mit Wirkung zum 1. November neuer Leiter Electrified Mobility bei der Europazentrale von Ford, die ebenfalls in Köln ansässig ist. Er wird in seiner neuen Funktion die strategische und operative Planung für den Bereich Elektromobilität für Ford in Europa vorantreiben, so der Autobauer weiter.

, , , , , , ,