Adnet
Schaltplatz
Exportwirtschaft in NRW

Exportvolumen schrumpft im Juli weiter

28. September 2016 | 10:30 | red
Grafik: IT.NRW

Grafik: IT.NRW

Die nordrhein-westfälische Exportwirtschaft hat im Juli dieses Jahres einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen. Mit einem Exportvolumen von rund 14,9 Milliarden Euro ging die Gesamtsumme gegenüber dem Vorjahresmonat um rund fünf Prozent zurück.

Wie das Statistische Landesamt IT.NRW am heutigen Mittwoch berichtete, belief sich das Exportvolumen im Berichszeitraum auf rund 14,9 Milliarden Euro. Der Wert der Importe lag mit 16,9 Milliarden Euro sogar um 6,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Eine Saldierung von Ex- und Importe ist allerdings wenig hilfreich, da nicht alle Importe auch tatsächlich in NRW bleiben, so das Landesamt weiter.

Im Warenaustausch mit den Ländern der Europäischen Union (EU 28) fielen die Ausfuhren im Juli 2016 mit 9,7 Milliarden Euro um 2,7 Prozent niedriger aus als im Juli 2015. Bei den Importen aus den EU-Ländern war ein Rückgang um 7,7 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro zu verzeichnen. Der Wert der Exporte in die Nicht-EU-Staaten sank um 9,1 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro. Bei den Importen war hier ein Rückgang um 4,9 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro zu verzeichnen.

Von Januar bis Juli des Jahres summierte sich der Exportwert auf 105,0 Milliarden Euro (-1,9 Prozent) und der Wert der Einfuhren auf 118,6 Milliarden Euro (-2,5 Prozent), so die Landesstatistiker abschließend.

, , , , , , , ,